Internationales Sommerfestival 2015: FUL & THE KNIFE: EUROPA EUROPA auf Kampnagel in Hamburg

Eigentlich haben sich The Knife ja getrennt, aufgelöst oder verabschiedet und dennoch nutzen sie noch einmal ihre Popularität, um gemeinsam mit den Aktivistinnen von FUL, einen dreisten Kabarett-Abend mit Musik zu bewerkstelligen. „Internationales Sommerfestival 2015: FUL & THE KNIFE: EUROPA EUROPA auf Kampnagel in Hamburg“ weiterlesen

Internationales Sommerfestival 2014 – Kampnagel Hamburg 6. – 24. August 2014

Die Welt ist in Bewegung. Mit ihr natürlich auch die Kunst, die wie ein Damoklesschwert ständig über unseren Köpfen kreist. Wie viel Kritik ist noch da, wie viel Kraft für eben solche bestimmen Inhalt, Form und auch Lebensentwürfe? Ist Kunst ein Gefahrengebiet? „Internationales Sommerfestival 2014 – Kampnagel Hamburg 6. – 24. August 2014“ weiterlesen

Dean Blunt Live Hamburg, Kampnagel 24.11.2013

Dean Blunt nutzt eine Konzertsituation, um sich in der Welt der vorhersehbaren Popkultur anders zu positionieren. Ist er ein Sänger? Muss man dem Publikum seine Songs so darbieten, dass sie glauben, sie hätten einer Reproduktion des ihnen vielleicht geläufigen Albums beigewohnt? „Dean Blunt Live Hamburg, Kampnagel 24.11.2013“ weiterlesen

Der Firmenhymnenhandel – Thomas Ebermann & Kristof Schreuf

Arbeit bedeutet nicht mehr, sich einfach seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Heute sind Motivation, Identifikation, Kreativität und Self-Empowerment gefragt. Daher modernisiert die Juniorchefin den bislang recht altbacken geführten mittelständischen Betrieb ihres Vaters. Und dazu gehört eben auch eine Firmenhymne. Der Firmenhymnenhändler und sein depressiver Chefkomponist kommen zur Präsentation und zeigen ihre Künstler, die jede Weihnachts- oder Jubiläumsfeier schmücken würden. „Der Firmenhymnenhandel – Thomas Ebermann & Kristof Schreuf“ weiterlesen

The Schwarzenbach – Farnschiffe

Dietmar Dath macht den Bowie, der gerade den Distelmeyer gefrühstückt hat, der zuvor noch Nick Cave beim Rasieren half. Ist das Blues? Chanson? Rock’N’Roll? Dub? Absinth-Jazz? „The Schwarzenbach – Farnschiffe“ weiterlesen

HGich.T Live – Düsseldorf, FFT 21.05.2010

In der letzten Zeit wurde ja gern das Attribut „Band total neuen Typs“ weitgehend zu Unrecht vergeben, etwa bei Besprechungen von Formationen wie Hot Chip oder den Gorillaz. Wenn es überhaupt Sinn macht von der Transformation zeitgenössischer Bandkonzepte zu sprechen, dann doch wohl eher im Zusammenhang mit der Arbeit der Hamburger Gruppe HGich.T.
„HGich.T Live – Düsseldorf, FFT 21.05.2010“ weiterlesen

Peaches Christ Superstar Live – Hamburg, Kampnagel 4.5.2010

Der Vorhang geht auf und Peaches steht im Scheinwerferlicht. Unschuldig nur in einen weißen Body mit Dune-der-Wüstenplanet-Kragen und einer weißen Leggins gehüllt, schaut sie in das ausverkaufte Rund. Chilly Gonzales, der Virtuose am Flügel und jahrelange Begleiter und Freund Peaches, setzt an. Es ist mucksmäuschenstill. Das Theater wird zur Kirche, zum Dorfplatz, zum Berg und zum voyeuristischsten Platz Hamburgs. Das Musical, das keines ist, kann beginnen. „Peaches Christ Superstar Live – Hamburg, Kampnagel 4.5.2010“ weiterlesen

The Irrepressibles – Mirror Mirror

Das große Theater bricht über dich herein. Mit Schminke, Kostüm und Souffleuse wird Saurer Regen dargestellt. Der Sonnenkönig reicht dir sein Taschentuch und du wedelst ihm Luft zu. Schattenspieler krümmen sich zu Kellerasseln. Textsicher schlawinert Jamie McDermott über die Bühne. Mit dem Kajalstift malst du dir einen Punkt auf dein weiss geschminktes Gesicht. Dein Method-Acting-Coach redet von Übergewicht. „Doch, das gehört zur Rolle!“, versuchst du dich zu verteidigen. Das Clownskostüm hat nichts mit Ronald McDonald zu tun. Das Leben ist mehr als nur Cabaret. „The Irrepressibles – Mirror Mirror“ weiterlesen

Noah And The Whale – The First Days Of Spring

Charlie Fink hält uns die Super8-Kamera vor die Nase und ruft “Action!”. Der Vorhang fällt und wir finden uns auf einer kleinen Theaterbühne wieder. Einige Spots sind gesetzt und das Bühnenbild lässt einen Zauberwald erahnen, doch dahinter erstreckt sich eine viel befahrene Straße. Im Orchestergraben sitzen die Jungs und untermalen die ausgeklügelte Dramaturgie mit Kammermusik-Pop. Klassische Instrumente werden zum Pint gereicht und London hält sich angenehm zurück. Das Hippe fährt im Cab davon. „Noah And The Whale – The First Days Of Spring“ weiterlesen