Andy Shauf – The Party

Auf die Party von Andy Shauf sind die Springbreak-Girls nicht eingeladen. Andy wechselt die Moll-Töne wie die Girls die Lover. Mit sandigen Füßen tritt er die Gefühle einsamer Beach-Boys-Jünger, die immer noch auf die Welle ihres Lebens oder auf Brian Wilson warten. „Andy Shauf – The Party“ weiterlesen

Tame Impala – Lonerism

Dave Fridmann sitzt im Abhörraum. Was soll er denn anderes machen, als noch mal alles durch Amps zu jagen? Er, der Experte für den Psycho-Rock der letzten zwanzig Jahre, weiß doch hoffentlich, was zu tun ist, um diese Produktion aus der Ästhetik der Kopie zu holen. „Tame Impala – Lonerism“ weiterlesen

Munch Munch – Double Vision

Melodiebögen flattern durch die Lüfte. Stimmen singen, sprechen, hauchen. Chaos wird zur Oase. Verweile kurz und nimm ‘nen Happen! Doch aus einem Happen werden ganze Platten. Körbeweise Trauben, fliegende Hähnchen und Marshmallow-Spieße. Du bist im Schlaraffenland. Munch Munch aus Bristol klammern sich an den Regenbogen. Eine Idee reicht nicht. Ein Song braucht mindestens sieben Farben. „Munch Munch – Double Vision“ weiterlesen

MGMT – Congratulations

MGMT sind keine Weicheier. Sie tragen weiterhin die Haare zur Palme und retten das bittere Popgeschäft mit all seinen Erwartungshaltungen. Nach dem überall hoch gelobten und tot-gedudelten Debüt „Oracular Spectacular“ war das Tanzvolk gespannt. Was haben die Jungs noch auf dem Kasten? Werden wieder große Indie-Hits aus den Batik-Tüchern gepresst? H&M wartet schon länger auf neue Beschallung. „MGMT – Congratulations“ weiterlesen

Oh No Ono – Eggs

Im Supermarkt untersuchst du die Eier immer genau. Sind schon welche angeknackst? Was sagt das Verfallsdatum und der Bauer deines Vertrauens? Die Eier von Oh No Ono sind österlich bunt. Auf der grünen Hoppelwiese in Dänemark fallen sie jedem Eiersuchenden sofort ins Auge. Und wir Ausländer? Checken wir so viel Weirdness? Welches Beatles-Album ist dein Liebstes? Das mit oder das ohne Drogen? „Oh No Ono – Eggs“ weiterlesen