Die Höchste Eisenbahn – Wer bringt mich jetzt zu den anderen

Nach den ersten Tönen und dem ersten Schauer verliebt man sich in eine Band, die mit Herzblut versucht große Popmusik zu machen und ihr Genre selbst entdeckt. „Die Höchste Eisenbahn – Wer bringt mich jetzt zu den anderen“ weiterlesen

The Pastels – Slow Summits

Auch die Pastels melden sich nach 16 Jahren zurück, wenn man den Soundtrack und die Kooperation mit den Tenniscoats außen vor lässt, und haben nichts von ihrer Schrulligkeit eingebüßt. „The Pastels – Slow Summits“ weiterlesen

Ponyboy and Lovely Jeanny – The Life and Death of Ponyboy

Vielleicht ist dies nur ein kurzes Leben. Ein Leben im Scheinwerferlicht auf einem Barhocker mit der Ukulele auf einem zweiten Hocker, einer Akkustikgitarre in den Händen und Melodien im Gepäck, die nicht darauf aus sind, in Refrains zu enden, sondern Strophen und Brücken zu füllen. „Ponyboy and Lovely Jeanny – The Life and Death of Ponyboy“ weiterlesen

Ponyboy Live – Düsseldorf 08.05.2009


Rocco’s Bar, das Oberbilker Kleinod unter den Düsseldorfer Bars mit Livemusik-Programm, wartet ab jetzt mit regelmäßigen Veranstaltungen auf. Am Freitag machte Ponyboy den Anfang. Ponyboy ist das Soloprojekt von Thomas Baumhoff, dem Sänger und Gitarristen der Gruppe Subterfuge, der zu seiner Unterstützung an diesem Abend Thomas Hannes an der Sologitarre mitgebracht hatte. Es wurde ein einfühlsames Singer/Sonwriter-Konzert unter Freunden, das durch seine höfliche Sanftheit glänzte und mal wieder zeigte, das Baumhoff, selbst wenn er einen Countrysong anstimmt, sein leichtes Lennon-Timbre nicht verliert.
Subterfuge bei Myspace