Hole – Nobody's Daughter

Ob da nun Hole drauf steht oder nicht. Courtney Love meldet sich zurück, als wäre nichts passiert. „Nobody’s Daughter“ wurde immer wieder angekündigt und verschoben, doch nun liegt das Album in meinem Player. Und? Courtney singt immer noch so. Sie jault, flucht, leiert, schreit, frotzelt und miaut. All der Müll der letzten Jahre, jede Schönheits-OP oder Fress-Flash sind vergessen. „Hole – Nobody's Daughter“ weiterlesen

Retribution Gospel Choir – 2

Ich muss vom Slowcore loskommen.“ Das waren wohl Alan Sparhawks Worte, als er ein Päusschen bei den Proben seiner Hauptband „Low“ einlegte. „Diese kraftvolle Ruhe zermürbt mich!“ Ein Ausgleich musste her. Nennen wir das Ganze „Retribution Gospel Choir“. „Retribution Gospel Choir – 2“ weiterlesen

Baroness – Blue Record

Deine Haare wehen im Wind. Falls mal kein Windchen geht, schmeisst du den Ventilator an. Nur wehendes Haar ist gutes Haar. Lange Haare bei Männern sind leider verpönt. In Frauenzeitschriften musst du lesen, dass das affig aussieht. Mist, das hat alles jetzt zwei Jahre gedauert und nun soll der Wildwuchs wieder ab? Gitarrespielen ohne fliegendes Mosh-Haar macht auch nur halb so viel Spaß. Der Vollbart ist das neue Metalindiz. Steht sogar in der Bravo. Baroness haben beides. Auch Muskel-Shirts mit blutigen Schriftzügen drauf. „Baroness – Blue Record“ weiterlesen