Anne-James Chaton – Événements 09

Ein Wort ist ein Wort ist ein Wort. Und ein Vers ist ein Fels in der Brandung aller Stimmen. Wir schnappen nach Luft, weil wir in den Ereignisketten der Welt zu ertrinken drohen. Zumindest fürchten wir uns davor. Denn die Konfusion ist groß, draußen in der Welt, ebenso wie drinnen in den Versen der „Èvénements 09“. Wir Artisten in den Zirkuskuppeln der Welt sind ratlos: Das ganze Leben besteht aus Copy & Paste.
„Anne-James Chaton – Événements 09“ weiterlesen

Gil Scott-Heron – I'm New Here

Da ist er wieder, der große alte Geschichtenerzähler, Wegbereiter des Rap, die Instanz poetischen Raisonierens par Excellence. Gil Scott-Heron ist mit einem Album zurückgekehrt, das alt klingt und auch neu zugleich, dass so puristisch ist, wie es von Frische und Lebendigkeit erfüllt ist. Ein Album von dem man nicht weiß, wo man es auf der Zeitachse einordnen soll. Ist es ein weiterer mahnender Ruf aus vergangenen Zeiten? Ist es ein kluger Seitenblick auf ungewissem Weg in die Zukunft? Oder tritt er nun gar in die altersweisen Fußstapfen eines Johnny Cash?
„Gil Scott-Heron – I'm New Here“ weiterlesen