Phone Joan – +47 91799466

Carina Moen lässt Haare und Stimmbänder durch den Windkanal segeln. 70s-Sleaze Rock trampelt stimmungsvoll durch ein Album, das es lohnt anzurufen. Wie schon damals bei Trio aus Großenkneten ist man versucht die Nummer vom Cover einzutippen, um mal zu checken, wer dann drangeht. „Phone Joan – +47 91799466“ weiterlesen

The Knights – Pardon My Riot

The Knights tragen ihre fluffige Popmusik in die Clubs des Landes. 80er Synthies spielen Spitzen, die unterstützt von zackigen Gitarren-Riffs auch an der Radiotauglichkeit/Beliebigkeit kratzen. „The Knights – Pardon My Riot“ weiterlesen

Inborn! – Persona

Frida Kahlo malte ein Bild zum Selbstmord der Schauspielerin Dorothy Hale. Inborn! aus Luxemburg nehmen gleich ein ganzes Album auf, um dem gefallenen Star ein Denkmal zu setzen. „Inborn! – Persona“ weiterlesen

Adrian Zaar – Adrian Zaar

Vielleicht geht es hier gar nicht um die 80er. Ich glaube ja nicht an den Synthie-New Wave-Background von Zaar. Der Schweizer wildert doch einfach gnadenlos im Schlager-Dschungel, ohne mit der Wimper zu zucken. „Adrian Zaar – Adrian Zaar“ weiterlesen

Great White Shark – Bring Us Back Together EP

Auch heute hört man immer noch die Folgen von C86, der Kassetten-Compilation des NME aus dem Jahre 1986. „Great White Shark – Bring Us Back Together EP“ weiterlesen

Abby – Welcome Home

Du suchst nach Deinem Haustürschlüssel. Wie immer ist er in den Untiefen deiner Clutch verschollen. Jetzt ist Dir auch noch ein Fingernagel eingerissen. Welcome Home! Deine Single-Wohnung hat auch schon länger keinen Staubsauger mehr gesehen. Das macht nichts, es kommt ja eh keiner zu Besuch. Endlich bist Du oben. Du bist ganz aufgeregt, denn unten im Briefkasten war die neue EP von Abby. Du schleuderst die Heels in die Ecke. Schnell zum CD-Player. Du brauchst jetzt Gitarrengeklingel. „Abby – Welcome Home“ weiterlesen

Stella – Fukui

Klarheit, ohne mit der Wimper zu zucken. Kein großes Brimborium. Einzelne Töne werden angerissen oder durch die Misosuppe gezogen. Mit Schleifchen im Haar geht die Reise durch Garküchen, in denen alles nur kurzweilig frittiert wird. Man isst hektisch mit schmatzenden Geräuschen. Die Nudeln sind so glasig, wie deine Augen nach einer Sake-Nacht. „Stella – Fukui“ weiterlesen

Kraków Loves Adana – Beauty

So wie man in den Wald brüllt, so schallt es heraus. Kraków Loves Adana brüllen aber nicht. Das Duo aus Freiburg liegt im Gras und zieht sich ohne Schuhlöffel die Stiefel aus. Es dauert einen Moment, doch dann kommen die Füße endlich frei. Ein Windzug lässt die Beiden frösteln. Socken wären gut. Die erdige Gitarre pickt sich das Blümchenkleid raus und steckt es in die nächste Grube. Schönheit muss nicht den Klischees entsprechen. „Kraków Loves Adana – Beauty“ weiterlesen