Gravenhurst – The Ghost in Daylight

Das zarte Moment hat Konjunktur. Insbesondere dann, wenn sich eine Cremigkeit ohne Feinstruktur nur wenige Finger breit neben der Mainstream-Autobahn eingerichtet hat. Oftmals eine von Erfolg gekrönte Sackgasse, in der sich schon viel zu viel im Begriffs-Kleister Independent verklebt hat, bevor es um so heftiger in den Charts einschlug. Doch es gibt Auswege. „Gravenhurst – The Ghost in Daylight“ weiterlesen

The Big Pink – Future This

The Big Pink drehen den Hintergrund laut. Vorne geben sie sich schmissigem Rock-Pop hin, der nur noch entfernt Shoegaze-Charakter hat. Bleib Golden, Ponyboy! Auch das Zitat geht immer, da ist es wirklich egal, ob der Rest Linkin Park oder EinsLive-Indie-Sound ist. „The Big Pink – Future This“ weiterlesen

Puro Instinct – Headbangers in Ecstasy

Sie waren mal Pearl Harbor und sind Schwestern. Immer noch tragen sie Watte in ihren Herzen. Headbangers in Ecstasy klingt verwunschen. Geräusche blubbern unter Wasser. Ein Tagtraum steht in der Mittagssonne und fragt nach Bedeutung. „Puro Instinct – Headbangers in Ecstasy“ weiterlesen

Seapony – Go With Me

Und man denkt immer Drummer würde es wie Sand am Meer geben. Nein. Seapony ist ein Trio ohne Drummer. Und doch hätten sie sich nie so formiert, wenn nicht das Thema Drummer so wichtig gewesen wäre. Denn Danny Rowland meldete sich auf ein Drummer-Gesuch, ohne jedoch spielen zu können. So lernte er Jen Weidl und Ian Brewer kennen. Schnell war klar, wir wollen zusammen Musik machen. Wir brauchen keinen Drummer. So die Legende! „Seapony – Go With Me“ weiterlesen

Washed Out – Within And Without

Within And Without klingt nach einem verebbten Rave. Die Party ist rum. Manchester ist wieder leer und kümmert sich um seine Fußballmannschaften. In den Pubs ist Amerika zu Gast. Amerika verteilt gerne Hallfahnen unter die Darter, die feiern aber lieber ihre 180 als ein Kuschelpop-Album. „Washed Out – Within And Without“ weiterlesen

The Pains Of Being Pure At Heart – Belong

Was ist nur passiert? Hat der Shoegaze schon wieder seine Schuhe in den Schrank geräumt oder einfach nur mal geputzt, so dass er nun unglaublich glänzt und man ihn nun nicht mehr erkennt? Die Naivität einer Gitarrenband, die ständig auf den Boden guckt, ist dem großen Lächeln des Pop gewichen. Oder geht es hier um Knatze? „The Pains Of Being Pure At Heart – Belong“ weiterlesen

Ringo Deathstarr – Colour Trip

Ich liebe Musik. Was die nicht alles kann. Was die nicht alles für wunderbare Kreationen bereithält. Aber nein, es ist gar nicht die Musik, wir sind es, die immer nach neuen Genres suchen und uns die bescheuertsten Betitelungen ausdenken. Nu Gaze! „Ringo Deathstarr – Colour Trip“ weiterlesen

Stricken City – Losing Colour

Der Alltag hat Dich gefangen. Wenn Du magst, drehe einfach den Ton weg und lege dazu Graue Wolken oder Neuer Morgen von Blumfeld auf. Aber eigentlich ist der Dreampop von Stricken City mit den hazy Gitarren, der soften Perkussion und dem gehauchten Gesang von Rebekah Raa genau richtig. Routine halt. Video der Woche! „Stricken City – Losing Colour“ weiterlesen