dEUS – Following Sea

dEUS haben es eilig. Nicht wie sonst üblich mit Kreativitätspause, gibt es nun schon ein Jahr nach der letzten Veröffentlichung neues Material. Die Single verspricht wieder eine Reise, die das Album auch unternimmt. Doch wohin schippern die Belgier? „dEUS – Following Sea“ weiterlesen

Stars – The Five Ghosts

Dein Eis schmilzt. Doch deine Tränen lassen dich nicht weiter schlecken. Dies wird dein letztes Eis sein, dass du noch mit diesem Nachnamen isst. Alles war so wunderschön. Bis gestern. Du hast geschnüffelt, gut, dass musst du einräumen! Der Lippenstift und dieser Parfümgeruch haben dich dazu getrieben. Du konntest gar nicht anders. Die Schreibtischschublade hast du mit dem Brieföffner geknackt. War gar nicht schwer. Gut, dass es Fernsehserien gibt, die man als Anleitung für Straftaten auf DVD besitzt. „Stars – The Five Ghosts“ weiterlesen

The Hidden Cameras – Origin:Orphan

Düstere Zeiten ziehen auf. Graue Wolken, die mal rosa waren, wabbern statisch in Richtung Innenstadt. “Rheingold für den Bibelkreis” steht in den Gebetsbüchern geschrieben. Die “Gay-Church-Folk”-Gemeinde ist über’s Wochenende ins Zeltlager gefahren. Die Volvos sind voll gepackt. Neben den Billig-Keyboards und Wandergitarren liegen die Hula Hoop-Reifen und New Wave-Poster. Gregorianische Teesorten mischen sich unter die letzte “Butt”-Ausgabe.
„The Hidden Cameras – Origin:Orphan“ weiterlesen

Klassiker: The Afghan Whigs – Gentlemen

Grunge war in aller Munde. Holzfällerhemden verschönerten die Tanzteeabende im heruntergekommenen Jugendclub. Die neunziger Jahre wurden durch Rock befreit. Die Kids rochen wieder nach Rebellion und Bierduschen. Sub Pop verlor leider immer mehr an Zugpferden, denn rassige Pferde benötigen eine Menge Wasser, je mehr desto besser. Und bei Sub Pop tropfte der Hahn. Auch die Afghan Whigs kehrten dem Indietum den Rücken und schufen so mit “Gentlemen” den Klassiker des Anti-Grunge. „Klassiker: The Afghan Whigs – Gentlemen“ weiterlesen