Panda Bear – Panda Bear Meets the Grim Reaper

Noah Lennox ist bekannt als Stimme von Animal Collective. Nachdem er sich in den letzten Jahren mehr und mehr seiner Solokarriere widmete, wurde er 2013 von Daft Punk als Leihstimme einem Mainstream-Publikum vorgestellt. Nun veröffentlicht er sein fünftes Soloalbum und kehrt zurück mit – noch mehr Stimme. „Panda Bear – Panda Bear Meets the Grim Reaper“ weiterlesen

Animal Collective – Centipede Hz

Animal Collective klingen auch auf ihrem neuen Longplayer so als hätten sie ihren Proberaum zum Trommelkurs für ADHS-Patienten umfunktioniert. „Animal Collective – Centipede Hz“ weiterlesen

Zomby – Dedication

Zomby hat sich die Maske übergestreift. Auf Fotos versteckt er sich hinter Sonnenbrillen oder Pullovern. Und nun? Auf Dedication muss er ein bisschen was preisgeben, aber das macht er in wohldosierten Päckchen. Düstere Klänge geben sich einer simplen Bassfolge hin. Oder täuscht auch das und es klingt nur so einfach? „Zomby – Dedication“ weiterlesen

Panda Bear – Tomboy

Here comes the air. Und here comes noch mehr große Erinnerungsmomente an das Denkmal Beach Boys. „Tomboy“ ist ein Album ohne jede Bodenhaftung, ist ganz dem Medium Luft zuzuschreiben. Vielleicht handelt es sich sogar um einen harmonischen Stratospährencruiser, der ganz weit oben in den äußeren Schichten silbrig schimmert. Ein Cruiser, der im Sonnenlicht blinkt und einsam seine gerechten Bahnen zieht. Noah Lennox erzählt uns Geschichten von der Jugend mit einer musikalischen Ästhetik, die ihre visuelle Entsprechung im durch die Zeit verfärbten Polaroid-Bild findet.
„Panda Bear – Tomboy“ weiterlesen