Zara McFarlane – If You Knew Her

Zara McFarlane schafft es mit wirklich smoothem Original-Material, den Staub, aus dem Mantel einer traditionellen Jazzsängerin zu klopfen. Sie hat emotionale Geschichten in der Kehle. Ihre warme Stimme lässt zwar auch keinen Zweifel an ihren Vorbilder, doch sie schlüpft in ein eigenes Gewand, das die Rhythmusfraktion um sie herum wunderbar erhaben untermalt. „Zara McFarlane – If You Knew Her“ weiterlesen

Xiu Xiu – You'd Be So Nice

Jamie Stewart hat es also wirklich durchgezogen. Am 3.12. erscheint nun sein Nina Simone-Coveralbum. Der Vorbote You’d Be So Nice zieht einem die Nasenhaare. Die Tour mit den Swans hat sich aber wirklich gelohnt. Dort wurde die Idee im Backstagebereich ausdiskutiert. Michael Gira kann man nicht widersprechen, nur Jamie hat das Zeug, um Nina Simone den roten Teppich auszurollen. „Xiu Xiu – You'd Be So Nice“ weiterlesen

Willis Earl Beal – Nobody Knows.

Der Einstieg ist Gänsehaut pur. Willis Earl Beal macht den A-Capella-Trauerkloß, um dann den Track mit sanften Streichern auf der Ziellinie doch noch aus dem Korsett des lupenreinen Soul zu befreien. Wer hier Blues schreit, der bekommt seine Packung. Wer Aggressivität benötigt, um all die Grenzen wegzubouncen, der bekommt sein Fett weg. Beal ist der Prediger, der dir die Tür vor der Nase zuschlägt. „Willis Earl Beal – Nobody Knows.“ weiterlesen

Die Wahl ist dein! Vol.51: Nina Simone At Town Hall vs. Thelonious Alone in San Francisco

„Die Wahl ist dein! Vol.51: Nina Simone At Town Hall vs. Thelonious Alone in San Francisco“ weiterlesen

Jenny Wilson – Hardships!

Jenny Wilson stolpert gerne mal. Auch sind in Schweden stets größere Stolpersteine im Weg. Labels werden gegründet und wieder eingestampft. Auch Jenny gründete ihr eigenes Label und veröffentlichte „Hardships!“ schon auf kleiner Flamme als Küchenutensil. Doch der Andrang hielt sich in Grenzen. Schweden war begeistert, doch Deutschland wurde ganz vergessen, oder vergaß Deutschland einfach Jenny? „Jenny Wilson – Hardships!“ weiterlesen

Joanna Newsom – Have One On Me

Joanna trägt ihre Harfe durch das Hotelzimmer. Sie braucht keine Hilfe. Es ist ihr Baby und da lässt sie keinen Fremden dran. Ein schwerer Brocken ist auch ihr neues Album. Zwei Stunden Musik auf drei Scheiben, das ist schon mal eine Ansage. Ihre Hörerschaft wartet schon seit geraumer Zeit gespannt auf die ersten Töne und wird belohnt. Alle anderen werden Joanna mit großen Augen angucken und fragen: “Warum machst du das?“ „Joanna Newsom – Have One On Me“ weiterlesen