Matana Roberts – Coin Coin Chapter II: Mississippi Moonchile

Der zweite Teil, der auf zwölf Veröffentlichungen angelegten Reihe, überzeugt erneut durch konsequente Erzählweise. Jazz ist nur ein kleiner Fixpunkt auf einer Skala, die bewusst offen gehalten wird. Komposition meets Improvisation. Zusammen- und Freispiel ernten, was uns die Musikgeschichte täglich hinterlässt. „Matana Roberts – Coin Coin Chapter II: Mississippi Moonchile“ weiterlesen

Matana Roberts – Coin Coin Chapter One: Gens De Couleur Libres

Gesprächskreise reden sich den Mund fusselig. Diedrich Diederichsen beehrt mal wieder die Spex und das alles nur wegen Matana. Bevor das Fass überläuft, muss man noch schnell seinen Senf dazugeben. Auch ich. „Matana Roberts – Coin Coin Chapter One: Gens De Couleur Libres“ weiterlesen

Alec Ounsworth – Mo Beauty

Alec lässt seine Band “Clap Your Hands Say Yeah” mal kurz alleine klatschen. Sein Blick wandert lieber in den Laden für Westen und Kopfbedeckungen. Der Wave ist vergessen. Er setzt sich stattdessen mit seiner Gitarre in den Zug und fährt nach New Orleans. Neben seiner Klampfe ist seine Stimme das Aushängeschild. Holzhammertaktik. „Alec Ounsworth – Mo Beauty“ weiterlesen

The XX – The XX

Ein Junge und ein Mädchen singen sich an. Sie hauchen ein paar Worte. Nichtigkeiten werden aufgebauscht. Alles ist schwarz. Auch der Dreck unter deinen Fingernägeln! Die Springerstiefel streifen kurz die Reid-Brüder am Kopf, doch deren Krach zu Psychocandy-Zeiten ist, für so Trauerweiden, zu laut. The XX brauchen nur ein paar Beats, getupfte Gitarren, um dem Tod von der Schippe zu springen. „The XX – The XX“ weiterlesen