Spectrals – A Spectrals Extended Play

Manchmal sausen Platten an einem vorbei. Manchmal hat man Glück und Freunde empfehlen einen das Verpasste. Spectrals ist so eine Band, die man vielleicht übersieht. Band ist zu viel gesagt. Spectrals ist Louis Jones. Da fallen auf einmal Namen wie Phil Spector oder Morrissey. Man horcht genauer hin. Sixties-Pop gibt es als Siegel oben drauf. „Spectrals – A Spectrals Extended Play“ weiterlesen

Au Revoir Simone – Still Night, Still Light

aurevoirsimone
In den Picknickkorb passt keine Snare.
Drei Keyboards mit eingebautem Drumcomputer, eine Flasche Riesling und dünne Stimmchen liegen auf der Karodecke. “Werft noch schnell die süßen, weißen Kleider über. Gleich kommt die Presse!”
Der Himmel zieht sich zu. Annie Hart, Erika Forster und Heather D’Angelo bemühen sich ernst genommen zu werden. Doch alle Songs dümpeln in einer Belanglosigkeitssoße, so daß noch nicht mal ihre weißen Designerkleidchen dreckig werden. Man hat ständig Sylvia Kristel vor Augen, wie sie nackt auf einem Pferd, am Strand irgendwo in Frankreich, auf der Suche nach der Liebe des Lebens ist.
Musik für Menschen, die sagen, dass sie auch gern mal elektronische Musik hören. Musik für Mädelsabende mit Weight-Watchers-Kochkurs. Nichts ist fett! Betulich und hoffnungslos romantisch kommen die Girls aus Brooklyn daher. Für viele Menschen eine Platte zum Liebhaben. Mit diesen Menschen möchte ich nicht ins Bett. Langweilig!
Erschienen bei Moshi Moshi Records