Kangding Ray – OR

Da ist sie wieder, diese kühle Klangwelt, die sich voller Stolz in großen Hallräumen präsentiert. Es ist eine Welt, die sehr gegenwärtige Zustände durch eine Sprache der Technik beschreibt, deren Drang nach Modernität und Fortschritt sich gern auf Kosten von Verständlichkeit und Allgemeingültigkeit durchsetzt. Eine Sprache, zu der es immer noch keine Grammatik gibt, was sie gerade deshalb um so attraktiver macht. Denn Statik und Dynamik sind wichtiger als Tonalität. Und Autonomie ist wichtiger als Geschwindigkeit.
„Kangding Ray – OR“ weiterlesen

Senking – Pong

Das tiefste Tal ist Schauplatz für ein altes Spiel am Ende eines langen Lebens. Zäh fließen Ströme durch dunkle Bahnen. Langsam blinken eckige Punkte. Langsamkeit ist auch ein Mittel tiefe Bedeutung und spannungsreiche Bedrohung spektakulär zu überhöhen.
„Senking – Pong“ weiterlesen

Monolake – Silence

Der Weg in die Zone ist so flüchtig, wie die Gedanken der Menschen, die die Verwegenheit besitzen ihn zu gehen. Verlassenheit zersetzt jeden noch halbwegs vernünftigen Gedanken in schleichende Angst. Unwirtliche Bereiche, die kein Mensch freiwillig durchwandern möchte, erscheinen auf einmal endlos. Auch die Tiere sind verschwunden. Hier und da tauchen Ruinen zwischen den Nebelbänken auf. Irgendwo im Gestrüpp tropft etwas, eine Andeutung, ein Rauschen. Der Puls schlägt langsam. Naturgewalten erobern eine von den Menschen längst aufgegebene Landschaft zurück, darin die Relikte ehemaliger Technisierung dampfend verfallen. Es ist kalt.
„Monolake – Silence“ weiterlesen

Jahrgangsgeräusche 2005 – Axel Ganz

Interpret – Titel – Album – Label
01. Gravenhurst: Tunnels – Flashlight seasons – Warp*
02. Antony and the Johnsons: You are my sister – I am a bird now – Rough Trade
03. Jamie Lidell: What’s the use – Multiply – Warp
04. Plush: Whose blues – Underfed – Drag City
05. Arcade Fire: Crown of love – Funeral – Rough Trade
06. Coloma: No moving parts – Dovetail – Klein Records
07. Egoexpress: Aranda – Hot wire my heart – Ladomat
08. Isolée: My Hi-matic – We are monster – Playhouse
09. DJ Koze: Dangernugget – Kosi comes around – Kompakt
10. Monolake: CcTv – Polygon Cities – Monolake Alive
11. Jason Forrest: Evil doesn’t exist anymore – Shamelessly exciting – Sonig
12. Jackson and his Computerband: Utopia – Smash – Warp
13. Adolf Noise: Zuviel Zeit – Wo die Rammelwolle fliegt – Kompakt
14. Ween: Someday – Shinola (Vol.1) – Schnitzel
15. Gustav: Rettet die Wale – Rettet die Wale – Mosz