Atmosphere – Fishing Blues

Bei Atmosphere geben sich nach wie vor Leichtfüßigkeit und Schwermut die Hand. Slug und Ant nehmen sich Zeit. 68 Minuten lang musst du nun tapfer sein. In der Mitte des Albums wird es ruhig, fast depressiv und Atmosphere schonen uns nicht mit Lyrik wie Nadelspitzen. „Atmosphere – Fishing Blues“ weiterlesen

Prof – Liability

Prof setzt den großen Partyhut auf und bounct sich mit Hey-Ho durch eine erste Hälfte, die sich gewaschen hat. Hier wird der Whisky in Mengen gelutscht, geraucht und der Macho gelebt. Das macht irre Laune. „Prof – Liability“ weiterlesen

Atmosphere – Southsiders

Das achte Album von Slug und Ant als Atmosphere ist ein Stadtrundgang. Man spürt förmlich Minneapolis unter seinen Sohlen. Nach 17 Jahren im Business wissen die Beiden, wie man sich der Vergangenheit nähert, wie man Hooklines setzt und Tracks zu Songs werden lässt, die sich nicht mehr scheuen im Radio gedudelt zu werden. Streetcredibility hat man als Mitgift in die Ehe gebracht. „Atmosphere – Southsiders“ weiterlesen

Doomtree – No Kings

Im geläufigen HipHop sind käsige Hooklines und Auto-Tune nicht mehr wegzudenken. Doomtree machen das anders. Hier wird nicht nach Chartplatzierungen oder Pool-Parties geschielt. Das siebenköpfige Kollektiv versucht sich einen eigenen Kosmos zu erspielen, ohne dabei auf ganz dicke Hose zu machen. „Doomtree – No Kings“ weiterlesen