Josephine Foster – Blood Rushing

Josephine Foster setzt auf die Eleganz ihrer Stimme, die zwischen den Lagen liegt, so dass ihr der Weg in die Opernhäuser verwehrt blieb. Doch auch der Folk hat seine Spannbreiten, die Foster genüsslich auslotet. „Josephine Foster – Blood Rushing“ weiterlesen

Swans – The Seer

Die Swans holen wirklich alle Bretter aus der Hütte und lodern sie mit Hexentanz und Babyopferungen ab. Ich glaube keine andere Band schafft es, diese Mischung aus Krach, Härte, Anti-Rock und Hässlichkeit konterkariert durch sensible Psychedelia oder Volksweise so genau vorzutragen, wie es die Swans seit nun fast dreißig Jahren abliefern. „Swans – The Seer“ weiterlesen

Klassiker: Luboš Fišer – Valerie – Eine Woche voller Wunder

‪Luboš Fišer‬ hat nicht nur für Die Märchenbraut die Musik komponiert. Doch wir Kinder der 70er erinnern uns gerne an Rumburak und die Familie Maier. „Klassiker: Luboš Fišer – Valerie – Eine Woche voller Wunder“ weiterlesen

Julia Holter – Ekstasis

Julia Holter hat sich aus der Ambient-Blase gelöffelt. Zwar steckt ihr Körper noch fest, doch das Köpfchen guckt schon raus. War Tragedy doch noch sehr vernebelt und ruhig, ist Ekstasis ein verhuschter Blick in die Welt des avantgardistischen Pops. Zwar auch ruhig, doch mit einem ernsten Blick in Richtung Beat und “Orchestralität”. „Julia Holter – Ekstasis“ weiterlesen

Kraków Loves Adana – Interview

Kraków Loves Adana haben sich abgeschottet. Nichts sollte mehr von außen in ihre Musik einfließen. Nur der eigene Impuls, das eigene Gefühl sollte die neuen Songs tragen. Ein Wunsch nach einer Umsetzung der inneren Stimme. „Kraków Loves Adana – Interview“ weiterlesen

Musik à la carte Vol.8: The Cure – The Same Deep Water As You

Robert Smith lässt einem fast immer genügend Zeit, sich für den richtigen Drink zu entscheiden. Regen prasselt auf dein Autodach. Ein Sturm ist aufgezogen mit Donner und Phaser-Gitarre. Du hast es natürlich schwer, da die Auswahl in einem Auto nicht so groß ist. „Musik à la carte Vol.8: The Cure – The Same Deep Water As You“ weiterlesen

Grande Roses – Hide EP

In Schweden gibt es Köttbular zum Frühstück. Natürlich wird auch schon morgens Musik gehört. Dein Ikea-Family-Feeling braucht Untermalung. Bruce Springsteen ist da meistens erste Wahl. „Grande Roses – Hide EP“ weiterlesen

Gary Numan – Dead Son Rising

Allein der Blick auf die unerwartet umfangreiche Diskographie überrascht. Wieder einer dieser Fälle von späten Werken, durch die eine stille aber kontinuierliche Veröffentlichungsarbeit in den Focus tritt, welche an mir in mehr als 25 Jahren völlig vorüber gegangen ist. Ist dies der richtige Zeitpunkt für den Mann aus Hammersmith, um wieder vor einem größeren Publikum in Erscheinung zu treten?
„Gary Numan – Dead Son Rising“ weiterlesen

Zola Jesus – Conatus

Ein Instrumental mit kleinen Lautmalereien stellt den Beginn des neuen Zola Jesus-Albums auf den Kopf. Ist es nicht eigentlich ganz allein Nika Roza Danilovas Stimme gewesen, die den Ruhm der letzten Zeit eingebracht hat? Oder haben Kritiker unabhängig vom Gesang ihre Songs oder die tollen Arrangements gehuldigt? Ich vielleicht. Ich bin aber auch kein Kritiker, ich bin Fan. „Zola Jesus – Conatus“ weiterlesen

Patrick Wolf – Lupercalia

Patrick weiß nicht, welche Pille er schlucken soll. Die mit der Aufschrift Traurigkeit oder die mit dem Glam-Rhesusfaktor? Er nimmt gleich beide mit einem Schlückchen Eigenurin. „Patrick Wolf – Lupercalia“ weiterlesen