Elvis Costello – An Evening with Elvis Costello 7.10.2014 Große Freiheit 36, Hamburg

Bringt uns Elvis Costello den Pop, das Songwriting, das Entertainment und die Laune ein Stück weit näher, dass alles, was danach kommt nur noch Zitat ist? Wir werden an den Lippen hängen, jede Wendung, jeder Chorus, jedes unverwechselbare Jaulen wird uns noch in Gedanken verlieren lassen und die nächsten Wochen die Nächte versüßen. „Elvis Costello – An Evening with Elvis Costello 7.10.2014 Große Freiheit 36, Hamburg“ weiterlesen

Elvis Costello – An Evening with Elvis Costello 7.10.2014 Große Freiheit 36, Hamburg

Elvis Costello wird nicht müde, seine Musik in unterschiedlichsten Darbietungsformen durch die Welt zu tragen. Mal unterstützen ihn die Imposters rockig, so dass man fast die Attractions vergessen könnte oder er schwelgt wieder mit T-Bone Burnett im Americana-Country. Zuletzt war er ganz hip mit den Roots auf der Suche nach dem Crossover. An Evening with Elvis Costello ist mehr als eine Einladung.  „Elvis Costello – An Evening with Elvis Costello 7.10.2014 Große Freiheit 36, Hamburg“ weiterlesen

Elvis Costello & The Imposters – The Return of the Spectacular Spinning Songbook

Elvis Costello ist unterwegs und dreht am Rad. Nach 1986 endlich wieder. Die 4 Meter hohe Drehscheibe umfasst 40 Songs. Zuschauer betreten die Bühne, sie drehen das Rad und der Meister spielt mit den Imposters aus dem Stehgreif. Natürlich gibt es auch Jackpots wie das Feld “Girl”, bei dem man aus Songs, die das Wort Girl im Titel haben wählen kann. „Elvis Costello & The Imposters – The Return of the Spectacular Spinning Songbook“ weiterlesen

Ron Sexsmith – Long Player Late Bloomer

Gute Songwriter werden oft gesucht. Meistens sind das verhuschte Menschen, die nur in der Dunkelheit eines Studios ihre Scheu ablegen können. Auch Ron Sexsmith ist so ein Typ. Viele halten ihn für einen ganz Großen, doch der eigene Überhit ließ immer auf sich warten. Man sprach mehr über ihn, als das man ihn kaufte. Sexsmith ist ein sogenannter Geheimtipp. Leider wird er das auch mit Long Player Late Bloomer bleiben. „Ron Sexsmith – Long Player Late Bloomer“ weiterlesen

Girls – Broken Dreams Club

Die nostalgischen Girls schenken uns dieses Jahr einen kleinen Happen, der mit Bändchen und Kusshand gespickt ist. Wie ein Käseigel mit Trauben. „Girls – Broken Dreams Club“ weiterlesen

Smile Smile – Truth On Tape

Popmusik schreibt manchmal die schönsten, oft aber auch die grausamsten Geschichten. Bei Smile Smile ist es mal wieder eine höchst traurige. Autobiographische Songs dienen da wunderbar als Ausdrucksform. Die Wahrheit kommt ans Licht, ob du sie hören willst oder nicht. Die Geschichte von Smile Smile ist schnell erzählt. 2005 trafen sich Ryan Hamilton und Jencey Hirunrusme in Dallas. Es war Liebe auf den ersten Blick. Schnell wurde die Verlobung bekannt gegeben und eine Band gegründet. Wenn schon zwei Musiker miteinander gehen, dann bitte auch ins Studio. „Smile Smile – Truth On Tape“ weiterlesen

The Hot Rats – Turn Ons

Coverbands können dir schon mal den Tag versüßen. Es muss ja nicht immer das Festzelt sein. Bei den Hot Rats ist dies auf jeden Fall vorprogrammiert. Sie umschiffen clever die Gaudi und lassen Coversongs-Fanatiker klatschnass im Regen stehen. „Was, die Songs kenne ich ja gar nicht! Die sollten mal was covern, was ich kenne! Bringt doch sonst nix! Und überhaupt, das sollen mal Hits gewesen sein? Glaube ich nicht!“ „The Hot Rats – Turn Ons“ weiterlesen

Alec Ounsworth – Mo Beauty

Alec lässt seine Band “Clap Your Hands Say Yeah” mal kurz alleine klatschen. Sein Blick wandert lieber in den Laden für Westen und Kopfbedeckungen. Der Wave ist vergessen. Er setzt sich stattdessen mit seiner Gitarre in den Zug und fährt nach New Orleans. Neben seiner Klampfe ist seine Stimme das Aushängeschild. Holzhammertaktik. „Alec Ounsworth – Mo Beauty“ weiterlesen

Elvis Costello – Secret, Profane & Sugarcane

Der Mann mit der Brille lädt erneut zur Bluegrass-Offensive. Seine Musikanten bespielen ihre Instrumente etwas steif, aber mit Lust.T Bone – Burnett hat in nur drei Tagen ein zorniges, mit klassischen Costelloakkordwechseln bestücktes, countryinfiziertes Altherrengedeck eingetütet. Natürlich darf er auch ein bißchen mitkomponieren und seine Kay 161 aufs Band spielen.
„Elvis Costello – Secret, Profane & Sugarcane“ weiterlesen