Sun Araw – Ancient Romans

Wenn die Orgel erst einmal steht, dann steht sie auch. Sie wird nicht mehr verschoben oder umhergetragen. Egal wie zerlegen irgendwann der olle Teppich aussieht. Wenn sie die Treppen rauf soll, dann müssen sich schon die Treppen in Bewegung bringen. Jetzt denk nicht so kompliziert, zieh einfach ebenerdig. „Sun Araw – Ancient Romans“ weiterlesen

TwinSisterMoon – Then Fell The Ashes…

Der Tod ist immer nah. Schon morgen kann der Spaß zu Ende sein. Zack! Heute! Deine Urne wird in den Wind gestreut. Nur TwinSisterMoon pustet vorher noch mal heftig in die Keramik, damit der erste Rotz weg ist. „TwinSisterMoon – Then Fell The Ashes…“ weiterlesen

CM von Hausswolff – 800 000 Seconds in Harar

Der eine reiste um zu entfliehen, der andere um sich auf Spurensuche zu begeben. Der eine hatte schon viele Antworten gegeben. Der andere sammelte Indizien. Der eine fand die Bestätigung in der Beschleunigung der Zeit. Der andere war gewillt, die Zeit mit akustischen Mitteln zu dehnen. Eine klangliche Spurensuche.
„CM von Hausswolff – 800 000 Seconds in Harar“ weiterlesen

Six Organs Of Admittance – Asleep On The Floodplain

Muss man immer fragen, ob Musiker einen Schritt zurück gegangen sind, um eine neue Phase des Schaffens zu erklimmen? Das klingt immer so, als wäre der Musiker nicht mehr fähig, zukunftweisende Musik zu produzieren. Ben Chasny ist das völlig schnuppe. „Six Organs Of Admittance – Asleep On The Floodplain“ weiterlesen

Tim Hecker – Ravedeath, 1972

Es dröhnt. Die Kirche wird hier nicht im Dorf gelassen. Tim Hecker nimmt die Kirche mit und stellt sie aus. Zwar nur das Mauerwerk und die Orgel, aber immerhin. Die Gläubigen hat er zu Hause gelassen. Die Kirche diente nur als Austragungsort, nicht als Spielstätte. Widerspruch? Nein! „Tim Hecker – Ravedeath, 1972“ weiterlesen

Women – Public Strain

In der Kombination liegt die Würze. In den Breaks, in den Schwüngen, in den Verzettelungen, im Anstrich, im Zitat, im Affekt, in der Dosierung. Die Faszination des Flows beschäftigt Women seit Beginn an. Kurze Drones, Einschübe mit Groove, Sixties-Singspuren müssen unter Dach und Fach gebracht werden. „Women – Public Strain“ weiterlesen

Christopher Willits – Tiger Flower Circle Sun

Wenn man sich die Gitarre selten richtig umhängt, sie eher auf die Knie legt, dann will man wohl nicht mucken, sondern man will experimentieren. Was kann man alles aus diesem Stück Holz herausholen? Gibt es noch Rock? Oder löst sich alles irgendwann in Luft auf und wir erinnern uns nur noch vage an langhaarige Affen mit offenen Mündern? „Christopher Willits – Tiger Flower Circle Sun“ weiterlesen

Redhooker – Vespers

Die morgendlichen Sonnenstrahlen lassen dich noch hoffen, dass es ein schöner Tag wird. Der Kaffee duftet aus der Küche und das Eierwasser sprudelt. Du hast dir für heute morgen etwas Klassisches ausgesucht, dein Kimono ist offen und drunter trägt du einen See-Through-Slip. Du weißt wie es geht. Die neue Redhooker kommt auf leisen Sohlen daher, die klassischen Instrumente fliegen ohne großen Aufwand durch das morgendliche Zeitunglesen. „Redhooker – Vespers“ weiterlesen

Infinite Body – Carve Out The Face Of My God

Die Synthesizer-Melodie tanzt vor und zurück. Dies wird ein seltenes Bild bleiben. Die Drones drücken und schwelgen als Basisstation unter der Kuppe. Es fliegen David Lynch-Trolle an deinem geistigen Auge vorbei. Los Angeles, die Stadt der Engel hat wieder einen neuen, doch der hat sich selbst die Flügel abgenommen, um nicht immer mit einem verwechselt zu werden. „Infinite Body – Carve Out The Face Of My God“ weiterlesen