Jim O'Rourke – Simple Songs

Jim O’Rourke dreht noch einmal um, um zu seinen Wurzeln, die aber auch schon die zweiten waren, denn eigentlich war ja er vor langer Zeit das Bindeglied zwischen Musique concrète und Post-Rock, und den Wurzeln des großen Pop zurückzukehren. „Jim O'Rourke – Simple Songs“ weiterlesen

Bill Callahan – Dream River

Mit The Sing hat Bill Callahan, als Eröffnung eines der perfektesten Alben seiner zwanzigjährigen Karriere, den Song des Jahres komponiert. „Bill Callahan – Dream River“ weiterlesen

David Grubbs – The Plain Where The Palace Stood

David Grubbs flirtet mit seiner eigenen Vergangenheit. Wenn sich die Songs aus den genialen John Fahey-Gedächtnis-Pickings erheben, sich in Drones verlieren oder als komplexe Gitarren-Avantgarde einen Stempel brauchen, erinnern wir uns an Gastr del Sol. „David Grubbs – The Plain Where The Palace Stood“ weiterlesen

Sun Araw – Ancient Romans

Wenn die Orgel erst einmal steht, dann steht sie auch. Sie wird nicht mehr verschoben oder umhergetragen. Egal wie zerlegen irgendwann der olle Teppich aussieht. Wenn sie die Treppen rauf soll, dann müssen sich schon die Treppen in Bewegung bringen. Jetzt denk nicht so kompliziert, zieh einfach ebenerdig. „Sun Araw – Ancient Romans“ weiterlesen

Ty Segall – Goodbye Bread

Ty Segall ist ein angenehmer Zeitgenosse. Drag City sieht dies ähnlich und nimmt ihn unter Vertrag. Sein Ein-Mann Projekt hat sich ja nun schon einen Namen erspielt. Die Garagenrocker haben ihn in ihr Herz geschlossen und das vollkommen zu recht. Manchmal lassen sie ihn sogar verschwitzt in einer Ecke übernachten. „Ty Segall – Goodbye Bread“ weiterlesen

The High Llamas – Talahomi Way

Die Fahrstuhltür klemmt. Seit vier Jahren nun schon. Du musst seit dem die Treppe nehmen, doch Fahrstuhlmonteur Sean O’Hagan ist nun endlich zur Stelle und drückt die Türhälften mit aller Kraft auseinander und schwuppdiwupp fährt er wieder. „The High Llamas – Talahomi Way“ weiterlesen

Six Organs Of Admittance – Asleep On The Floodplain

Muss man immer fragen, ob Musiker einen Schritt zurück gegangen sind, um eine neue Phase des Schaffens zu erklimmen? Das klingt immer so, als wäre der Musiker nicht mehr fähig, zukunftweisende Musik zu produzieren. Ben Chasny ist das völlig schnuppe. „Six Organs Of Admittance – Asleep On The Floodplain“ weiterlesen

Bill Callahan – Rough Travel For A Rare Thing

Die Ruhe vor dem Sturm. Bill Callahan zieht nie das Tempo an und wenn dann mit beiden Füßen auf der Bremse. Er ruht tief in sich und in seiner Stimme. Ein großer Geschichtenerzähler ist er geworden. Noch als Smog war er des öfteren kurz vor dem Aus, kurz vor der Selbstkasteiung. Teilweise sogar fast sprachlos. Ein leiser Zyniker. Doch seit einigen Jahren schimmern immer wieder Sonnenstrahlen durch das Gitterfenster und die zynischen Zwischentöne werden lautstark auf die Reise geschickt. „Bill Callahan – Rough Travel For A Rare Thing“ weiterlesen