J Dilla – The Diary

Es ist gar nicht so einfach, dieses Album einzusortieren oder zu bewerten, weil so viel Geschichte, Legende und Retro-Scheiße mitschwingt, so dass man auf sein Gefühl hören muss oder sich einfach dumm stellt. „J Dilla – The Diary“ weiterlesen

Stellar OM Source – Joy One Mile

Christelle Gualdi hat bei ebay für 25€ einen Roland TB-303 geschossen. Der analoge Bass-Sound des Synthesizers schrie sofort nach Umsetzung. Wie viele Patterns kann man gleichzeitig auf Alarm schalten? „Stellar OM Source – Joy One Mile“ weiterlesen

Human Eye – They Came from the Sky

Die Aliens senden Klingeltöne. Manche klingen nach Rock, manche nach Hippiegetue. Human Eye sind bekloppt. Sie besteigen ohne Waffen das Raumschiff. Sie haben nur den Wahnsinn eines Jello Biafra, der Gary Glitter zum Frühstück verspeist, in den Kniekehlen hängen. „Human Eye – They Came from the Sky“ weiterlesen

Holly Miranda – The Magician's Private Library

Holly Miranda will keine Elfe sein! Gar nicht so einfach, wenn einem so eine Stimme innewohnt. New York ist natürlich auch ein Ort, an dem man schon mal versumpfen kann, doch Holly hat ihr großes Ziel stets vor Augen. Ein Popstar möchte sie werden und sie tut kräftig daran, diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Vergesst die spitzen Elfenohren! Ihre Connections sind da auch recht hilfreich, um ein anderes Bild zu erzeugen. Dave Sitek von TV On The Radio als Produzenten zu gewinnen, ist natürlich ein Husarenstreich. „Holly Miranda – The Magician's Private Library“ weiterlesen

Klassiker: Plastikman – Consumed

Die experimentierfreudige Hektik elektronischen Entdeckertums rollte Mitte der 1990er Jahre nach allen Seiten in mehr oder weniger relevante Subgenres und Verfeinerungen aus. Insbesondere Breakbeat und Drum’n Bass hatten mit Recht für starke Gewichtsverlagerungen gesorgt. Acidhouse war stattdessen in Erstarrung auskristallisiert. Die Energien waren gewichen, die Hipness der Clubatmosphären diffundiert.
„Klassiker: Plastikman – Consumed“ weiterlesen

Bodycode – Immune

Ätherische weibliche Chorstimmen fangen uns gleich zu Beginn. Was deren Attraktion angeht, so ist Bodycode offensichtlich einer Meinung mit Ben Klock. Das ist aber auch schon alles, was die beiden verbindet. Der gebürtige Südafrikaner Alan Abrahams alias Bodycode wandert mit seinem neuen Album “Immune” auf zeitlosen House-Pfaden.
„Bodycode – Immune“ weiterlesen

Klassiker: Robert Hood – Internal Empire

Ein Mann beschließt, sich von den großen Gesten der Techno-Clubs Europas abzuwenden. Er zieht aus, um in bis dahin unbefahrenen Klang-Ozeanen einen neuen Mikrokosmos zu entdecken. Eine Pioniertat bahnt sich an. Man schreibt das Jahr 1994 und seine kleine Meeresfarm wird forthin Minimal Techno genannt.
Der Mann heißt Robert Hood und der Plankton, den er schöpfte, widersprach den Hörgewohnheiten. Er sprengte die Paletten des technoiden Geräuschkanons jener Tage und befreite diesen zugleich. „Klassiker: Robert Hood – Internal Empire“ weiterlesen