Depeche Mode – Delta Machine

Irgendwie ist jeder Depeche Mode-Fan. Klingel bei wildfremden Menschen an der Haustür und auch wenn sie nichts mit Musik am Hut haben, eine Depeche Mode-CD wirst du finden. „Depeche Mode – Delta Machine“ weiterlesen

Pallers – The Sea of Memories

Küsse unter Wasser. Sie schmecken salzig. Du musst kurz zum Luftholen an die Wasseroberfläche. Die Meerjungfrau wartet geduldig. Pallers aus Schweden sind Popper, Romantiker und Bartträger. Das geht heutzutage gut miteinander. „Pallers – The Sea of Memories“ weiterlesen

We Have Band – WHB

Diese stumpfen Bürojobs nerven. Und die Kollegen erst. Plattenfirmenjobs sind das Schlimmste. Schülerbands fordern horrende Summen und nur Bloc Party bekommen die Lorbeeren. Da häng ich doch lieber im Proberaum rum und bringe Pfand zum Kiosk. „We Have Band – WHB“ weiterlesen

Pantha Du Prince – Black Noise

Große Teile zerfallen in kleinere. Kerne zerfallen in Isotope. Von großen Sätzen bleiben später oft nur scharfkantige Worthülsen. Der Wind entreißt den Porenkapseln des Mohns seinen Sameninhalt und verteilt diesen wie aus einem Salzstreuer gegossen über seiner Umgebung. Wenn die Tage der Aristokratie gezählt sind, zerfallen einst tief empfundene große Gefühle in restaurative Sentimentalität und kleinmütige Missgunst.
„Pantha Du Prince – Black Noise“ weiterlesen

Krikor & The Dead Hillbillies – Land Of Truth

Franzosen sind schon eigenartig. Krikor ist auch so ein verrückter Vogel. Seit zehn Jahren taucht er an verschiedenen Orten auf, um dann schnell eine neue Baustelle zu eröffnen. Labels werden gegründet, Tracks veröffentlicht und lustige Nebenprojekte aus dem Boden gestampft. “Land Of Truth” ist sein erstes richtiges Album. Die Synthies kratzen und stolpern über Bodennebel. Die Gitarren zerren und düstere Wavestimmen singen kühl. No Wave für Franzosen! So als hätten sich Suicide niemals umgebracht. „Krikor & The Dead Hillbillies – Land Of Truth“ weiterlesen