Damon Albarn – Everyday Robots

Damons Stimme wird ewig jung bleiben. Ihr Klang wird immer den Dreck der Straße innehaben und melancholisch in ein Pint gucken. „Damon Albarn – Everyday Robots“ weiterlesen

Bobby Womack – The Bravest Man In The Universe

Auch Bobby Womack gibt sich in die Hände von Richard Russell, wie schon Gil Scott-Heron zuvor. „Bobby Womack – The Bravest Man In The Universe“ weiterlesen

LCD Soundsystem – This Is Happening

Dance-Punk. Was für ein bescheuerter Begriff. James Murphy schiebt nun zum letzten Mal ein Mischmonster durch den Lattenzaun. Nach drei Alben ist nun Schluss. Sollen doch die Anderen den alten Dreck weiter auffegen oder die Mammuts kommen zurück und covern sich selbst. „LCD Soundsystem – This Is Happening“ weiterlesen

Tony Allen – Secret Agent

Das Strickmützchen sitzt wieder eng am Kopf. Auch die Sonnenbrille gehört zum klassischen Afro-Beat, wie der Perkussionsbaum. Alles was Rhythmus schafft, darf geschüttelt werden. Tony Allen, mittlerweile 69, hatte zusammen mit Beatmaster Fela Kuti in den sechziger Jahren die Mixtur aus Jazz, Funk und afrikanischen Einflüssen ins Leben gerufen. Der Ausnahmedrummer und Meister der Polyrhythmik schmeißt nun, nach seinem Ausflug ins Pop-Genre (The Good, The Bad And The Queen), ein neues Afro-Beat-Geschoss auf den Weltmarkt. „Tony Allen – Secret Agent“ weiterlesen

Esser – Braveface

Blur proben für ihre Festivalgigs die alten Lieder. Gähn! Wir brauchen neue Helden! Ben Esser könnte einer sein. Sein Quiff steht wie ‘ne Eins. An den Instrumenten kann er viel und sein Musikgeschmack ist nicht von schlechten Eltern. Auf “Braveface” macht er fast alles selbst. Er haut uns groovige Drums um die Ohren. Geht fantastisch rein. „Esser – Braveface“ weiterlesen