Kreidler – Den

Keine Schwenks, kaum Kreisbahnen und auf gar keinen Fall Fahrten durch die Kadenzen großer Schulen der Gegenwart finden noch einen Regisseur. Nur ein leichtes Schlendern auf weichen Linien als sichere Eventualität hat jetzt eine Berechtigung. „Kreidler – Den“ weiterlesen

Sølyst – Sølyst

Zunächst ist er nur vage erkennbar. Doch das ändert sich schnell. Der Mann setzt sich in Bewegung. Als durstiger Dauerläufer schlägt er sich durch karges Land. Lang schon hat es nicht geregnet. Der staubige Boden macht die Wege unkenntlich. Es gibt kein Entrinnen. Doch der Mann gibt nicht auf. Aus kleinen Schritten werden große Sprünge.
„Sølyst – Sølyst“ weiterlesen

Tarwater – Inside The Ships

Da blas ich dir Zukunftsmusik um die Ohren. Digital und Analog? Da musst du Yoko Ono fragen! Was ist das noch mal? Zukunftsmusik? Nicht so etwas, das jetzt schlecht klingt, mit der Zeit sich aber doch noch gut ausnehmen wird? Kann sein. Dann machen Tarwater was anderes. „Tarwater – Inside The Ships“ weiterlesen

Kreidler – Tank

Referenzen, Referenzen, Referenzen. Neben der oft hervorgehobenen Bedeutung von Einflüssen, Zitaten und dem Blick in den Spiegel der umliegenden Künste sollte man die zeitlichen Verortungen bei Kreidler nicht über die Hinterbühne abkippen lassen. Ausgehend von dem im Herbst 2009 erschienenen Vorgänger „Mosaik 2014“ vertiefen Kreidler auf „Tank“ die Neudefinition von Modernität weiter und entlarven mehr denn je die Überkommenheit vergangener Zukunftsvisionen und deren Klischees in der elektronischen und elektronisch beeinflussten Musik.
„Kreidler – Tank“ weiterlesen