Heated Land – Heated Land

Heated Land erzeugen mit ihrer rudimentären Art ein beruhigendes Gefühl, das einen settled, also auf den Boden der Tatsachen zurückholt und über Genres sowie Herangehensweisen an Kompositionen nachdenken lässt. „Heated Land – Heated Land“ weiterlesen

Bill Callahan – Dream River

Mit The Sing hat Bill Callahan, als Eröffnung eines der perfektesten Alben seiner zwanzigjährigen Karriere, den Song des Jahres komponiert. „Bill Callahan – Dream River“ weiterlesen

Laura Marling – Once I Was An Eagle

Laura Marling kann sich auf sich verlassen. Sie weiß, ihre Stimme zu nutzen. Sie weiß, wie man Songs und ein Album aufbaut. Dabei changiert ihre Stimme zwischen Joni Mitchell und Sandy Denny hin und her, um am Ende doch in ihrer Brust zu ruhen. „Laura Marling – Once I Was An Eagle“ weiterlesen

Laura Marling – A Creature I Don't Know

Laura Marling ist gewachsen. Ihre wahnsinnige Stimme, die natürlich an Joni Mitchell erinnert, hat eine Kraft, die sich im Folk der Jetztzeit von vielen absetzt. Ihr neues Album trägt eindeutig amerikanische Sterne. Die Britin hat ihre Songs noch komplexer arrangiert, was aber nicht heißt, dass sie überproduziert sind. Nie mehr als drei Aufnahmen wurden gemacht. Kleine Fehler bleiben einfach drin. So ist ihr neues Werk ein hoch musikalisches Erlebnis. „Laura Marling – A Creature I Don't Know“ weiterlesen

Bill Callahan – Rough Travel For A Rare Thing

Die Ruhe vor dem Sturm. Bill Callahan zieht nie das Tempo an und wenn dann mit beiden Füßen auf der Bremse. Er ruht tief in sich und in seiner Stimme. Ein großer Geschichtenerzähler ist er geworden. Noch als Smog war er des öfteren kurz vor dem Aus, kurz vor der Selbstkasteiung. Teilweise sogar fast sprachlos. Ein leiser Zyniker. Doch seit einigen Jahren schimmern immer wieder Sonnenstrahlen durch das Gitterfenster und die zynischen Zwischentöne werden lautstark auf die Reise geschickt. „Bill Callahan – Rough Travel For A Rare Thing“ weiterlesen

Bonnie 'Prince' Billy & The Cairo Gang – The Wonder Show Of The World

Eine einsame Gitarre kreist umher. Wie ein halbabgebrannter Joint gilbt sie deine Finger. Die Sologitarre stimmt mit ein und führt ein Tänzchen auf, bei dem sich dir die Rückenhaare aufstellen. Zwei Katzen miauen um die Wette und fauchen bei jeder Annäherung. Will Oldham ist zurück und bringt seinen jahrelangen Kompagnon mit. Dieser darf sogar mit seinem Pseudonym aufs Plattencover. Ein Ritterschlag. Der einsame Wolf lässt den Rudel zu und gibt seine Songs in gute Hände. „Bonnie 'Prince' Billy & The Cairo Gang – The Wonder Show Of The World“ weiterlesen

Gil Scott-Heron – I'm New Here

Da ist er wieder, der große alte Geschichtenerzähler, Wegbereiter des Rap, die Instanz poetischen Raisonierens par Excellence. Gil Scott-Heron ist mit einem Album zurückgekehrt, das alt klingt und auch neu zugleich, dass so puristisch ist, wie es von Frische und Lebendigkeit erfüllt ist. Ein Album von dem man nicht weiß, wo man es auf der Zeitachse einordnen soll. Ist es ein weiterer mahnender Ruf aus vergangenen Zeiten? Ist es ein kluger Seitenblick auf ungewissem Weg in die Zukunft? Oder tritt er nun gar in die altersweisen Fußstapfen eines Johnny Cash?
„Gil Scott-Heron – I'm New Here“ weiterlesen