Antony and the Johnsons – Cut the World

Es gibt sie diese Stimmen, die einen gefangen nehmen, einen auf den Boden drücken und Tränen in die Augen treiben lassen. Antony Hegarty gehört zu den Sängern, die es schaffen, einen in den Bann zu ziehen und zu faszinieren, ja fast zu verletzen oder wenigstens verletzlicher zu machen. Er ist vielleicht der größte/bedeutendste Torch Song-Interpret des letzten Jahrzehnts. Da wird es Zeit, diese Authentizität noch einmal unter Beweis zu stellen. „Antony and the Johnsons – Cut the World“ weiterlesen

Antony and the Johnsons – Thank You for Your Love

Was hat sich bei Antony getan? Mmmmh…! Nicht viel. Antony schluchzt sich auch auf seiner Vorab-EP durch die Songs. Die Bläser in “Thank You for Your Love” hüpfen fast sommerlich durch den Garten. Ja, das könnte neu sein! „Antony and the Johnsons – Thank You for Your Love“ weiterlesen

Redhooker – Vespers

Die morgendlichen Sonnenstrahlen lassen dich noch hoffen, dass es ein schöner Tag wird. Der Kaffee duftet aus der Küche und das Eierwasser sprudelt. Du hast dir für heute morgen etwas Klassisches ausgesucht, dein Kimono ist offen und drunter trägt du einen See-Through-Slip. Du weißt wie es geht. Die neue Redhooker kommt auf leisen Sohlen daher, die klassischen Instrumente fliegen ohne großen Aufwand durch das morgendliche Zeitunglesen. „Redhooker – Vespers“ weiterlesen

Jahrgangsgeräusche 2005 – Axel Ganz

Interpret – Titel – Album – Label
01. Gravenhurst: Tunnels – Flashlight seasons – Warp*
02. Antony and the Johnsons: You are my sister – I am a bird now – Rough Trade
03. Jamie Lidell: What’s the use – Multiply – Warp
04. Plush: Whose blues – Underfed – Drag City
05. Arcade Fire: Crown of love – Funeral – Rough Trade
06. Coloma: No moving parts – Dovetail – Klein Records
07. Egoexpress: Aranda – Hot wire my heart – Ladomat
08. Isolée: My Hi-matic – We are monster – Playhouse
09. DJ Koze: Dangernugget – Kosi comes around – Kompakt
10. Monolake: CcTv – Polygon Cities – Monolake Alive
11. Jason Forrest: Evil doesn’t exist anymore – Shamelessly exciting – Sonig
12. Jackson and his Computerband: Utopia – Smash – Warp
13. Adolf Noise: Zuviel Zeit – Wo die Rammelwolle fliegt – Kompakt
14. Ween: Someday – Shinola (Vol.1) – Schnitzel
15. Gustav: Rettet die Wale – Rettet die Wale – Mosz