Pity Sex – Feast Of Love

Der alte Power-Pop lässt die jungen Wildgewordenen nicht los. Der Verzerrer blutet, die Melodien perlen ungefragt raus, so als hätte Lou Barlow niemals J Mascis geschlagen, so als wäre Rivers Cuomo ein unbedeutender Songwriter mit Hornbrille und Beinlängenunterschied von 44 mm oder Dave Grohl ein mittelmäßiger Drummer in einer Schülerband namens Grunge. „Pity Sex – Feast Of Love“ weiterlesen

Elbow – Build A Rocket Boys!

Da schieben sich leider wieder Wolken vor die Sonne. Elbow verstecken sich in diesen Wolken, ob man sie mag oder nicht. Sie sind da einfach drin. Der Wind, ein Atemzug. Eine Band, die immer in der Nische wartet, um, wenn es dunkel wird, in die Nacht zu preschen. „Elbow – Build A Rocket Boys!“ weiterlesen

The National – High Violet

The National ist der Erfolg nicht zu Kopf gestiegen. Kann man überhaupt von Erfolg sprechen? Seit Jahren zaubern The National in ihrer Liga, lassen andere hinter sich und holen meistens auch den Liga-Pokal, doch der ganz große Wurf, der sie aus der Indie-Ecke ziehen könnte, blieb aus. Die alten Alben sind trotzdem kleine Meilensteine in unverwüstbaren Plattensammlungen geworden. Für jede Stimmung hatte Matt Berninger die richtigen Worte. „The National – High Violet“ weiterlesen