The Rolling Stones – Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary

„The sessions were a lot of fun because you could do anything. It was so druggy — acid and all that.” Charlie Watts schwärmt heute noch. Jagger, Richards und Jones waren so drauf, dass man fast deren Spleen und aber auch den Zwist um Anita Pallenberg in Stereo besser hört. „The Rolling Stones – Their Satanic Majesties Request 50th Anniversary“ weiterlesen

Klassiker: Tortoise – TNT

Was hat man nicht alles über dieses Album gesagt. Es wäre nur eine Wiederholung der ersten beiden Alben in besserer Produktion. Es wäre nur ein angeberisches Mash-Up aus großen Begrifflichkeiten wie Electronica, Jazz und ja auch Post-Rock. Vieles wäre so dunkel geraten, dass nur das lustige Doodle-Männchen auf dem Cover Humor versprüht. Einige Spinner warfen dem Album sogar vor, nicht genug Uptempo zu sein. „Klassiker: Tortoise – TNT“ weiterlesen

KISS – KISS 40 Years – Decades Of Decibles

Man vergisst manchmal schnell, dass hinter all dem Zirkus, dem Feuerwerk, den Kostümen, der Schminke, dem Gefliege, dem Blut, der Zunge und der künstlichen Hüfte, eine Band agiert, die mit Paul Stanley einen Sänger aufweist, den man im Hardrock zu den zehn Größten zählen muss. „KISS – KISS 40 Years – Decades Of Decibles“ weiterlesen

Klassiker: Les Vampyrettes – Les Vampyrettes (Re-Release)

So kurz vor Weihnachten suchst du immer noch Geschenke für Freunde, die alles haben und alles kennen? Wie wäre es denn mit etwas Obskurem? „Klassiker: Les Vampyrettes – Les Vampyrettes (Re-Release)“ weiterlesen

Klassiker: Luboš Fišer – Valerie – Eine Woche voller Wunder

‪Luboš Fišer‬ hat nicht nur für Die Märchenbraut die Musik komponiert. Doch wir Kinder der 70er erinnern uns gerne an Rumburak und die Familie Maier. „Klassiker: Luboš Fišer – Valerie – Eine Woche voller Wunder“ weiterlesen

Klassiker: Arthur Verocai – Arthur Verocai

Verocai hat es oft gewagt Songs nur anzureißen, dies tat er gerne für Fernsehmelodien, die er mit Brazilian Groove versah und Bläser schwelgen ließ, die sich an Jazz orientierten, aber nicht das Solo im Hinterkopf hatten, sondern als Füllmaterial für andere Instrumente, wie einem Rhythm Shaker oder einer Wah Wah-Gitarre dienten oder für seinen eher unbekannten Soloausflug. „Klassiker: Arthur Verocai – Arthur Verocai“ weiterlesen

Klassiker: Dolly Parton – Coat Of Many Colors

Dolly Parton war schon etabliert, doch der richtig große Wurf war noch nicht geglückt. Die Country-Szene hatte ihre Stars und da war es schwer, sich unter sie zu mischen oder vielleicht sogar auszuboten. Andere Frauen hatten vor ihr schon den Stetson gezogen mit Liebelei-Country, der züchtig daherkam, auf dieses Pferd wollte Dolly nur noch bedingt setzen. „Klassiker: Dolly Parton – Coat Of Many Colors“ weiterlesen

Klassiker: Muddy Waters – At Newport 1960

Das Newport Jazzfestival stand vor dem Aus. Die Kommerzialisierung des Festivals und die damit verbundenen hohen Gagenforderungen einiger Künstler, darunter die Musiker um Charles Mingus, hatten zu einem Aufstand geführt. „Klassiker: Muddy Waters – At Newport 1960“ weiterlesen

Klassiker: Lewis – L'Amour

Manchmal sind die Geschichten, die sich um Platten ranken einfach so unbegreiflich schön, dass es einem eine fette Gänsehaut auf die Arme zaubert. Auch bei Lewis ist dies so. Das Internet sucht nach Jahren nach dem Künstler, der 1983 (vielleicht) eine private Pressung in Umlauf brachte, die Jahrzehnte später eine gewisse Hörerschaft zur Verzweiflung bringt. Auch mich hat es nun erwischt. „Klassiker: Lewis – L'Amour“ weiterlesen

Klassiker: Quincy Jones – You’ve Got It Bad Girl

Wenn einem das Wort Melange leicht von den Lippen geht, dann scheint man wohl doch sehr überzeugt zu sein, dass das auch stimmt, denn sonst hat der Begriff ja was nicht Greifbares, etwas nicht Perfektes oder sogar Milchiges. Quincy Jones lieferte 1973 so ein Gemisch ab, das lange, schwelende Songs mit Stimme mit Tunes für Film und Fernsehen kombiniert und nebenbei wahnsinnig muckt. „Klassiker: Quincy Jones – You’ve Got It Bad Girl“ weiterlesen