Suff Daddy – Bird Songs

Kein Druck. Keine Ansprache. Kein affiges Rumgetue, aufgesetzte Proklamationen sind so unnötig.
Nach dem eigenen Boiler Room in London und Toursupport für Anderson Paak ist Suff Daddy zurück in Berlin. Er nimmt seinen Drumcomputer von der Leine und befreit die Beats mit den Händen eines Meisters von unnötigem Ballast. Abgehangen und mit reichlich atmosphärischen Zwischentönen sprechen die Rhythmen des Berliner Produzenten, der schon für Mayer Hawthorne, Die Fantastischen Vier, Lion Babe, Elhzi, Guilty Simpson und viele andere gearbeitet hat, für sich. Das Rezept Weniger-Chopped-Sampels-dafür-mehr-Synthies geht glatt auf. Vielleicht sogar mit einem Augenzwinkern. Auf jeden Fall mit einer betont entspannten Sicht auf den Lauf der Dinge. Auf seinem fünten Album „Birld Songs“ entwickelt Suff Daddy einen tiefgründigen Flow voller Wärme, der auch DJ-Koze-Freunden gefallen wird.
„Bird Songs“ erscheint am 24.06.2016 bei Jakarta Records.
Suff Daddy
 

0 Gedanken zu „Suff Daddy – Bird Songs“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.