Tobias Jesso Jr. – Goon

Mich kriegt Tobias mit jedem Song, mit jedem Kuss, mit jedem Ideenklau und jedem Ton. Goon ist ein Debüt, das dir in den Schoß fällt, das dort liegen bleibt und dir für immer schöne Gefühle beschert.
Der junge Kanadier Tobias haut ein Album raus, das du schon irgendwie kennst. Wie ein Ohrwurm zerfrisst es dir dein pubertäres Herz. Das Album klingt wie die leider immer schon zu alte Nachbarsschwester, die im Sommer im Bikini im Garten liegt und du anschmachtest, obwohl sie nicht die hübscheste Kerze auf der Torte ist. Sie heißt Randy, John, Elton oder Harry. Das wechselt von Bier zu Bier. Ihre Melodien sausen dir in jeder Sekunde in die Ohren und du willst der Träumer bleiben, der du schon immer warst. Goon macht Paul McCartney neidisch. So was hat er nicht mehr im Bleistift.
Jesso Jr. weiß all dies und er schert sich nicht um Originalität oder gar Skurilität. Er will Songs schreiben, er will sie spielen und er will, dass man ihn lieb hat. Bitte! Ich liebe dich, Tobias! Mir hast du das Jahr versüßt. Du hast mir Songs geschenkt, die ich immer schon hörte und brauchte. Du hast sie neu geschrieben und zu deinen gemacht. Das macht dir 2015 keiner mehr nach. Was ein Debüt. Zum Schnalzen.

0 Gedanken zu „Tobias Jesso Jr. – Goon“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.