Panda Bear – Panda Bear Meets the Grim Reaper

Noah Lennox ist bekannt als Stimme von Animal Collective. Nachdem er sich in den letzten Jahren mehr und mehr seiner Solokarriere widmete, wurde er 2013 von Daft Punk als Leihstimme einem Mainstream-Publikum vorgestellt. Nun veröffentlicht er sein fünftes Soloalbum und kehrt zurück mit – noch mehr Stimme.
Stimme, Stimme Stimme. Dopplungen, Parallelführungen, Echos. Knäuel von Stimmen. Wiederkäuende Stimmen. Exzessive Mehrstimmigkeit sowieso. All das ist bei Panda Bear nichts Neues. Jedoch auf „Panda Bear Meets The Grim Reaper“ erscheinen diese Lennoxschen Standardzangen mit noch mehr Souveränität und Überzeugungskraft, weniger mit Strahlkraft. Zärtlich aber matt pulst ein Sample-Player im Hintergrund. Im Mittelgrund scheint leichter Dunst aufzusteigen. Zwischen dünnen Schwaden lugt Lennox Stimme hinter trauriger Maske hervor. Nach wie vor mit ganz großem Gespür für Melodie. Jederzeit holt er neue Motive aus seinem Köcher und haucht sie uns um die Ohren. Sanft. Verhallte Geplänkel strahlen große Gelassenheit aus. Gravität und Feierlichkeit in Traurigkeit gegossen.
Alles dreht sich um die eine zentrale Stimme, die den Brian-Wilson-Vergleich vielleicht nicht mehr hören möchte, wie gerechtfertigt er auch sein mag. Lennox vertraut mehr denn je auf die anscheinend endlose Spannkraft seiner harmonischen Gesangskaskaden. Mit Recht. Gern folgen wir ihren verschlungenen Pfaden durch ein Wunderland, dass klassischen Synthesizern ein Denkmal setzt, Effekte nicht scheut und nachdenklich über Leben und Tod nachdenkt. Trotz manch kleinem Stolperer verlieren wir nie die harmonische Auflösung.

Panda Bear – Boys Latin (Official Video) von domino
Den Kopf leicht gesenkt von all der süßen Schwere schreiten wir in schummrigem Licht voran, haben aber gleichzeitig 10000 Kilopond Schubkraft des Balsams Stimme im Rücken. Das gibt Auftrieb und schraubt uns hinauf in leicht psychedelisch angehauchte Stockwerke weiter oben. Angesäuselt und versamplet von all dieser Zärtlichkeit scheint sich die Welt leichter zu ertragen, in angemessener Nachdenklichkeit versteht sich. Noah Lennox hat seinen erprobten ätherischen Pop verflüssigt und lässt festgefügte Konturen von Song weit hinter sich.
„Panda Bear Meets The Grim Reaper“ ist am 09. Januar 2015 bei Domino erschienen.

0 Gedanken zu „Panda Bear – Panda Bear Meets the Grim Reaper“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.