John Tejada – Signs Under Test

Der edle Gerüstebauer John Tejada holt alte Eisen aus dem Feuer und verfugt sie klassisch in das Jahr 2015.
Mal ertönt ein Bleep-Fest, ohne das man gleich aus der Hose springt, mal bounct ein Track munter in die Schickeria. Hier zeigt sich wahrer Hörgenuss mit der Theoretiker-Brille.
john tejada
Tejada mag es fein sortiert, aufgeräumt und wohl temperiert. Melodien verlieben sich nicht sofort an jeder Kreuzung, erklimmen aber im Glanze einer Großstadtnacht schon mal den Pop in Großbuchstaben. Selbstbewusst changiert Tejada zwischen Beweis und Unabhängigkeit. Feinsinnig sinniert er über die Zeitlosigkeit der Clubkultur, der Tanzfläche und des Schöner Wohnen-Livingrooms. L.A. kann auch in Dinkelsbühl sein.
Signs Under Test fügt sich zu einem kompositorisch, lupenreinen Pop-Spektakel zusammen, das Produktion und Aura mit einer perfekten Ausleuchtung der Ränder kombiniert. Es lebe der Synthesizer! Wer Melodic-Techno liebt, hat hier ein neues Schnuffeltuch. Tejada macht den Rhythmus bei dem sogar Bass-Hasser das Feld räumen. Hohe Kunst, die so sauber glänzt, das man sich danach dreckig machen muss.

0 Gedanken zu „John Tejada – Signs Under Test“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.