TWISK – Sameness ( From ODD LOTS – EP)

Wenn Lennart und Martina von Twisk von Pop-Appeal sprechen, dann meinen sie etwas, das so nicht auf der Tagesordnung eines Popakademie-Studenten steht. Denn die neue EP ODD LOTS, schiebt sich zwar in einige neue Nischen, ist aber dennoch vollkommen Twisk. Also Lennart, Martina und der Walkman.
Twisk biedern sich immer noch nicht an, obwohl nach der ersten Tape-Veröffentlichung, zwei kleiner Touren und Sampler-Beiträgen Aufmerksamkeit generiert wurde; wollen sie immer noch nicht den verhassten Indie-Kram wiederkäuen. Hier sind Ideen, die umgesetzt werden müssen. Ideen für die nächsten Ideen.
Das Gewand ist und bleibt Pop. Den Appeal muss man fühlen oder gar weglassen. Vielleicht haben nun Dur und Schönklang mehr Platz bekommen, ja, denn es fluppt alles so, als wären die Songs wie von Geisterhand gespielt oder geführt. Einen Sommer lang könnte man an den Winter denken oder Sam Prekop reanimieren, um endlich Chicago in den Wind zu schießen.
Aber “Fans” dürfen beruhigt sein, denn es gibt nach wie vor diese Breaks in der Stimmung, im Akkord. Man liebäugelt umso mehr mit dem Anti-Rock eines Künstlers wie My Dad Is Dead. Melancholie in Zartcore.
Die Stimmen scheinen wichtiger geworden zu sein. Wo sind die Duette? Hier sind Möglichkeiten, die noch genutzt werden müssen. Können sich diese beiden Stimmen treffen, nähern oder sogar umgarnen? Die neuen Songs bekommen einen ruhigeren Touch an die Seite gestellt. Sie nehmen sich einfach viel mehr Zeit, um eine Farbe zu kreieren, die so warm ist, dass einem nicht bange wird, wenn der Winter naht.
Mal changieren die Töne zwischen blue, mal sind sie postrockig nervös oder haben mit dem Effekt aus der Dose diesen Low-Fi-Charakter, den nur Lennarts Stimme aus der Lethargie kickt. Er wackelt, er wirkt unsicher und hat so die lieblichen Töne eines Romantikers inne, der eigentlich nur nach einem heftigen Ausbruch fleht. Die Gitarren sprechen Bände. Betrunken im Picking, beladen mit Gefühl.
Hey, auch der Walkman schafft es immer noch, diese Tapes abzuspielen, die das Gerüst bilden. Man muss sich keine Sorgen machen. Twisk zaubern Melodien, die nur Bossa Nova am Stadtstrand hören. “Sameness” ist ein Vorbote, ein Schweif am Himmel und der Rest haut dich um. Twisk bleiben meine Lieblinge. Hey, wer soll da noch kommen?
TWISK – ODD LOTS erscheint am 21.11.2014 mit sechs Videos auf DVD.

0 Gedanken zu „TWISK – Sameness ( From ODD LOTS – EP)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.