Homeboy Sandman – Hallways

Homeboy Sandman beweist mit seinem fünften Album, dass er zu den besten Hip-Hoppern der Stunde zählt. Sein Talent, seine unkonventionellen Ideen, seine Lyrics, seine Reimschemata sind unfassbar fresh, dass man wirklich mit der Zunge schnalzen und diesen Mann in den höchsten Tönen anpreisen muss.
Homeboy Sandman hat einen melodischen Fluss, der mich gerne an Oldschool-Helden wie De La Soul und Gang Starr erinnern lässt. Auch schaut er oft auf sein Amerika, sein New York, sein Brooklyn und das lässt ihn noch smoother und tighter werden, anstatt verklärt ein falsches Amerika zu skizzieren. In Problems beichtet er quasi. Gerne wird er nämlich auch privat.

© Gavin Thomas
© Gavin Thomas

Die Snare bietet den Mittelpunkt an, den die verschiedenen Produzenten unterschiedlich ausleuchten. Die langsamen, ruhigen Momente spiegeln einen introvertierten Homeboy wieder, der nachdenklich seine Styles und Skills in die Räume wirft. Es wird fast ein wenig experimentell. Knaller. Hier Jazz, da Pop, drüben Rap.
Die Samples stimmen, einige Gaststars wie Blu oder Oh No veredeln und dennoch bleibt am Ende nur eines hängen, dass Gänsehaut verursacht: Homeboy Sandmans Stimme. Sie dringt durch Mark und Bein. Ich hänge an seinem Kehlkopf. Welch ein Flow, was ein Timing, welch Coolness. Ich bin hin und weg und das seit Jahren. Homeboy Sandman kann es noch und biedert sich nicht an. Wow!
Eines der Alben des Jahres 2014, das Grown Up-Hip-Hop für den intelligenten und mutigen Hörer bietet, der belohnt wird, wenn er keine Schubladen kennt.
“Just yesterday I learned my ABCs / My aching knees / My age increase!.”

Homeboy Sandman – Problems (Official video) from Stones Throw on Vimeo.

0 Gedanken zu „Homeboy Sandman – Hallways“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.