Powell – Club Music

Bassverliebt. Und experimentierfreudig. Bassverliebt und experimentierfreudig und tanzbar und zwar ohne nach dem x-ten Aufguss gängiger Schulen der letzten Dekaden zu klingen. Wie kann man sich nur so locker, so unbekümmert und gleichzeitig so dunkel gerieren?
Vielleicht, indem man einfach mal alle Kodizes von Drum and Bass bis Techstep hinter sich lässt. Und die dazu gehörenden Attitüden eben auch. Den ganzen alten Ballast. Schon entstehen Freiräume, die Powell mit Expressivität, Industrialflüssen, einer gehörigen Portion Ironie und der puren Lust am Jonglieren mit Samples aufzufüllen weiß. Heraus kommt dabei etwas sehr Frisches, das uns wieder auf den Dancefloor zurückholen könnte.
Lange nicht mehr waren die Einfachheit des Beats und die Liebe zum Klang der Maschinen so nah bei einander wie bei Powell. Ich kann keine Schwachstellen finden. Wann kommt das Album?
Die EP Club Music ist bei Diagonal erschienen.
Powell

0 Gedanken zu „Powell – Club Music“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.