Musik à la carte Vol.29: Dillard & Clark – Don't Let Me Down

Die große Liebe ist verblasst oder mit deinem Squash-Partner über alle Berge? Da könnte Alkohol helfen!
In New York betreibt ein Österreicher eine Bar, die er Apotheke nennt. Aberwitzige Drinks gibt es hier auf Rezept. Gerne trägt der Doktor Kittel und alles ist geheimnisvoll und edel. Zuhause versuchst du dein Glück, um nahe an die Kreationen des Meisters zu gelangen. Zuerst brauchst du den richtigen Sound. Du bist verletzt, du bist erniedrigt worden. Ja, da hilft nur Country. Du liebst die Beatles, du liebst Schnulzen. Zack, Don’t Let Me Down. Hier der Drink. Mensch, der Name passt ja wie die Faust aufs Auge deines Squash- und Duschpartners. Helau!
CIAO BELLA AUBERGINE
1 Scheibe frische Aubergine
1 Blatt Rosmarin
1 Blatt Basilikum
4 cl dunkler Rum (vielleicht der sündhaft teure Pyrat Cask 23 für 250€)
1 Tropfen Angosturabitter
Alle Zutaten in ein Rührglas geben und 1 Stunde ziehen lassen. Danach Eiswürfel dazugeben, gut rühren und in ein Cocktailglas abseihen. Mit Basilikum, Rosmarin und Aubergine garnieren.

Doof nur, dass der Spaß eine Stunde lang ziehen muss. In der Zeit hast du schon das billige Dosenbier aus deinem REWE-City intus. Egal.
Ciao Bella Aubergine
Nobody ever loved me like she does
Ooo she does, yes she does
And if somebody loved me like she do me
Ooo she do me, yes she does
Don’t let me down
Don’t let me down
Don’t let me down
Don’t let me down

0 Gedanken zu „Musik à la carte Vol.29: Dillard & Clark – Don't Let Me Down“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.