The Weeknd – Kiss Land

Abel Tesfaye verschwendet sein Talent und seine Stimme mit schmierigem 80er-Gedudel, das sich an einen R’n’B-Sound wagt, der angeblich keiner zu sein scheint. Der Meister sieht da vielleicht ein bisschen mehr in seiner Arbeit. Unterm Strich muss er sich aber eingestehen, doch kein Early Adopter zu sein.
The Weeknd nennt sich Tesfaye, wenn er den Löwen macht, der zuerst die Krallen ausfährt, hier die Table Dance-Bar, da der schnelle One Night Stand, um dann den Schwanz einzuziehen und zu miauen. Mit seiner Stimme könnte er jeden Michael Jackson-Gedächtnishandschuh gewinnen, doch wer will denn so einen klebrigen Sound, der nicht weiß, ob er Karikatur, Zitat oder Dummheit sein möchte? Alles plätschert, keine Hookline brennt sich auf Albumlänge in die Hirne. Mensch, ich hatte nach den Mixtapes und den sexy Videos(Singles) so viel erwartet.
Gefühlswelten werden mit Füßen getreten. Liebe ist Schrott. Abels Protagonist greift zu Koks, Alkohol und Demut. Portishead wird zitiert, doch auch hier spürt man, dass man nicht einfach irgendetwas nehmen kann, um es an anderer Stelle genauso leuchten zu lassen. Hier verpufft ein Zitat.

the weeknd

Dunkle Momente kommen billig daher. Alles ist zu lang geraten. Kiss Land ist der beabsichtigte Kaltstart geworden. Ein Wagnis, das nach hinten losgeht. Vieles bleibt minimal, manches hat Filmsoundtrack-Geplänkel auf der Fahne stehen, über das Tesfaye einfach depressiv drüberschwelgt. Dies klingt jetzt hier spannender als es in Wirklichkeit dann klingt.
Tesfaye sucht sich seine Nische. Er will kein R’n’B-Hampelmann sein, aber leider versteift er sich auf diese nihilistische Anti-Haltung, dass er vergessen zu haben scheint, Songs zu schreiben. Viele Ideen atmen Lo-Fi-Langeweile. Vielleicht retten ihn die ersten vier Stücke, vielleicht, danach macht man leider recht schnell aus. Zuerst denkt man: Wow, wer ist das denn?, dann fragt man sich, warum macht er das jetzt, um zu dem Schluss zu gelangen, dass alles nur heiße Luft war. Ich bin sauer.

The Weeknd – Belong To The World from LIL D on Vimeo.

The Weeknd – Kiss Land (Official Video) from The New Layout on Vimeo.

The Weeknd – Twenty Eight (Explicit) from The New Layout on Vimeo.

0 Gedanken zu „The Weeknd – Kiss Land“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.