Beach Fossils – Clash The Truth

Beim Überlebenstraining in der Wüste lernt man unter anderem, den in der Nacht entstandenen Tau mit Planen oder anderen Hilfsmitteln zu sammeln, um den Vorrat an Trinkwasser zu ergänzen. Dustin Payseur von den Beach Fossils gießt das frisch gewonnene Wasser über seine Gitarrensaiten. Alles dampft.
Am Ende eines Tages schimmert alles gülden; jede Note, jede Wendung, jede noch so kleine Melodie. Verliebe dich in diese Rückung, in diese zweistimmige Duselei!
Beach-Fossils
Dustin Payseur möchte dem Genre Dream Pop etwas neues zufügen. Er gibt alles: Melancholische Melodien, hoffnungsvolle Ruhe, sich drehende Gitarren. Ihm gelingt es famos auch etwas Party in den Nebel zu pusten. Wenn man möchte, kann man die Schuhe von den Füßen streifen und sich fallen lassen. Wer ein Ambient-Minütchen braucht, hat einen klitzekleinen Urlaub vor sich. Zeit vom Baum runterzukommen.
Clash The Truth ist herziger Gitarren-Pop, der gar nicht auf dicke Hose macht und doch mit griffigen Gitarrenzirkeln gute Laune verbreitet. Harmlos, aber voller Hingabe und Esprit. Dustin Payseur macht jede kleine Wolke zur Cirrocumulus. Ich bin zufrieden. Shoegaze lebt!

0 Gedanken zu „Beach Fossils – Clash The Truth“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.