The Schwarzenbach – Farnschiffe

Dietmar Dath macht den Bowie, der gerade den Distelmeyer gefrühstückt hat, der zuvor noch Nick Cave beim Rasieren half. Ist das Blues? Chanson? Rock’N’Roll? Dub? Absinth-Jazz? Antworten wird es nicht geben. Hoffnung versteckt sich in Arbeit. Und Weisheit hat keine Feinde. Atemberaubend. Wer erinnert sich noch an die Band Kissin Cousins?
Schön, dass Dath nicht so wirklich ins Düstere wie Nick Cave rutscht. So funktionieren die Songs ziemlich gut. Man wartet gespannt auf den Ausbruch. Auf das Übertriebene. Who do you love? Vielleicht ist der Schamanen-Theater-Spuk Positive Außenhandelsbilanz schon die Spitze. Feedback und Percussion, denn das Kammerflimmer Kollektief als Backingband hält sich mit verqueren Sounds und Freiheiten eigentlich zurück. Dath wirkt wie ein Sänger, nicht wie ein Vorleser. Er wird eingebunden. Vielleicht ist er die Reinkarnation Jim Morrisons. Das kotzende Pferd in Calexico-Liedern.
Pop macht Alarm. Mit einer Ruhe, die im Country geerdet ist. Das Fast-Duett, die Coverversion des Beth Nielsen Chapman-Heulers Seven Shades Of Blue, nimmt einen in die Arme. Wie besoffen schlängeln sich Heike Aumüller und Dath durch die Hinterhöfe in Leonard Cohens Kopf. Werden Literaten dies hören? Songliebhaber? Sammler von Foyer des Arts-Platten? Man kann doch so viel lernen. Was ein guter Text alles schaffen kann. Zum Beispiel.
Man kann aber auch lernen, dass ein Riff manchmal nicht die Urgewalt der Worte einfangen kann. Dass es mehr braucht als eine Idee. Dath schmiegt sich in die Lieder. Er legt alles rein. Er gibt den Rhythmus vor. Er bleibt ernst. Er zieht nicht den Clown- oder Nicht-Sänger-Bonus. Er versteht sich als Teil des Ausdrucks. Seine Worte sind weise gewählt. Nichts verkompliziert seinen Vortrag. Nur der Kontrabass schlägt Purzelbäume. Das Harmonium setzt die Melodie. Verstärker. Bettina weint. Die Jury hat gesprochen. Sie ist kein Star. Weil sie nie einer war. Starkes Album.

3 Gedanken zu „The Schwarzenbach – Farnschiffe“

  1. ich! erinnere mich gut an die kissing cousins. was hat the schwarzenbach damit zu tun? höre die “scheibe” gerade ganz begeistert im stream. danke für infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.