Musik à la carte Vol.21: Marianne Faithfull – There Is a Ghost

Wo sind all die Geister hin? Im Fernsehen und in der Musik sind sie allgegenwärtig, doch im Alltag trifft man selten auf einen. Vielleicht muss man mal das Hochprozentige weglassen. Vielleicht ist es einfach besser, wenn man mal sein Wasser aufpimpt.
Der Grüne Buddha könnte helfen. Der Sommer schaut dir über die Schulter und doch fröstelst es dich zu Marianne Faithful. Sie ist diejenige, die sich Platz schafft in deinen Herzkammern, sie poltert drauf los. Vielleicht ist sie dein heraufbeschwörter Geist. Für den Grünen Buddha, der wirklich stimmig daher kommt, brauchst du:
Zutaten (für 2 Gläser à 150 ml)
2 Teebeutel Grüner Tee (Es muss also nicht der teure auf Panda-Dung kreierte sein)
1 Limette
2 Zweige frische Zitronenmelisse
300 ml magnesiumhaltiges Mineralwasser (mindestens 50 Milligramm Magnesium pro Liter)
Zubereitung
Den Grünen Tee mit 50 ml gekochtem, leicht abgekühltem Wasser aufgießen, 3 Minuten ziehen lassen, durch ein Sieb seihen und abkülen lassen. Den Tee mit dem Saft der ausgepressten Limette vermischen und auf die Gläser verteilen. Mit gut gekültem, stark sprudelndem Mineralwasser auffüllen und je einen Zitronenmelissezweig hinein geben.
Nick Cave haut in die Tasten. Marianne haucht, singt mit ihrer nicht trainierten Stimme. Schön mal klar zu sein. Das hätte alles auch anders enden können. So fährst du noch mit dem Auto zur Nachttanke, um neuen Sprudel zu holen. Sogar die Geister auf den Covers der Erotikmagazine lassen dich nicht erschaudern. Du könntest die Welt umarmen oder zumindest retten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.