King Tuff – King Tuff

Kyle Thomas hat da ein Süppchen zusammengebraut, dass sich wohl als Stinkbombe durch die Zelte der Festivalsaison müffeln wird. Die Garage wird entrümpelt, spleeniger Punkrock kommt zum Vorschein, der gepaart mit geklauten Riffs den Kasper macht.

Nicht jedes Liedchen zündet, nicht alles schmeckt nach Dosenbier. Vielleicht fehlt dann doch der ganz große Dreck, der Mut. Gut, man ist bei Sub Pop. Doch immer wieder, fast unerwartet geht die Sonne auf. Gerade dann, wenn die Songs mehr Musik beinhalten, als nur altbekannte Melodien und Grimassen. Immer dann, wenn Kyle Thomas nicht den Clown macht, ist ein schönes Poplüftchen zu spüren. Hunx and his Punxs sind besser, weil anarchischer. Trotzdem süß. Also Lederjacke an, ab in die City und vor Karstadt campieren. Dies ist ein Befehl!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.