Andreas Reihse – Romantic Comedy

Kreidler-Mitglied Andreas Reihse hat tief in die Riesenkiste Popgeschichte gegriffen und ein paar handverlesene Loops ans Licht des Tages gebracht. „Romantic Comedy“ ist eine kluge und unspektakulär daherkommende Sammlung von Referenzen.
Reihse dreht seinen Zoom zurück auf Weitwinkel und hat die ganze Welt im Blick von L.A. bis Düsseldorf. Von großen Einflüssen vergangener Stile bis hin zur eigenen Biografie. Hauptsächlich in vier Tracks von 7 bis 11 Minuten verknüpft er seine Loops in feinsinnigen perkussiven Arrangements, und kommt so zu allgemein gültigen Aussagen über Stilgeschichte ohne je zu konkret zu werden, was gar nicht so einfach ist.
„Romantic Comedy“ wird damit fast zu so etwas wie einem kleinen Auszug aus einem bisher ungeschriebenen Lehrplan über Popgeschichte. Das Album streift dabei äußerst unangestrengt Fächer wie Geschichte der Elektronik im Pop, Exotica und Dance, allerdings eher Sekundarstufe II als Primarstufe. Es ist ein Album, das – vielleicht nur auf den ersten Blick – nicht sehr viel sagt, aber das sehr genau.
“Romantic Comedy” ist Ende 2011 bei M=Minimal erschienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.