Patrick Wolf – Brumalia EP

Patrick Wolf fiedelt auch 2012 mit seiner Geige Löcher ins Tischtuch. Und ehe er sich versieht, ist es geschehen. Das Tischtuch ist zerschnitten. Auf der einen Seite saß das große Arschloch Pop, und machte sich am Honig zu schaffen, auf der anderen Seite saß die olle Eule ESC, die ständig mit Johnny Logan und Morten Harket um die Wette seierte. Beide gehen ohne Berührung nach Hause. Der Wolf hat gesprochen.

Patrick stochert mit Überhall-Stimme im Fernsehgarten-Pool, dass dieser überschwappt und den Lerchenberg mit sich reißt. Captain Future fliegt vorbei und wirft Patrick notgeile Kusshände zu. Mensch Patrick, jetzt ist doch gut! Du weißt nicht wohin? Was bist du? Künstler? Gurke? Sogar fürs Radio zu eingängig! Der Übeltäter Pathos hat leider auch Patrick ins Jahr 2012 katapultiert. Da werden wohl noch andere landen. Hoffentlich bleibt es sein einziger Erguss in diesem Jahr. Patrick glaubt James Blake zu sein! Weckt ihn auf! Zur Strafe müsste man Patrick wie einen Welpen mit der Nase durch seine eigene Kacke ziehen, damit er begreift, nicht mehr in mein Wohnzimmer zu scheißen. Ich trage aber auch selber Schuld, warum lasse ich ihn auch immer wieder rein?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.