Stephan Mathieu – A Static Place

Vor uns liegt ein weites Land mit großen Texturen, mit sehr großen Texturen. Irgendwann, wenn wir alles Irdische hinter uns gelassen haben, spielen Namen keine Rolle mehr. Überhaupt wird das Dingliche ganz neu bewertet. Es wird in den alten Regalen weiter hinten abgelegt. Dafür dringt immer mehr Licht durch alle Windungen. Auch unsere Gedankenwelt scheint nachhaltig gelüftet. Die Gedanken wenden sich neuen Richtungen zu. Oder nein: das Neue ist, dass sie nun richtungslos dahin driften, in diesem weiten Land mit den großen Texturen.
„Stephan Mathieu – A Static Place“ weiterlesen

Die Wahl ist dein! Vol.4: Siamese Dream vs. Crooked Rain Crooked Rain

Das Spiel ist ganz einfach. Obwohl man kommt schon ins Grübeln. Wenn es nur eine der Platten geben könnte, welche würde es sein? Du musst bedenken, die andere ist dann für dich nicht mehr zu haben, zu hören und zu sehen. Welche ist wichtiger? Welche hat mehr persönliche Relevanz, kulturelle Bedeutung oder welche von beiden ist einfach nur das bessere Album und somit der eindeutige Sieger? „Die Wahl ist dein! Vol.4: Siamese Dream vs. Crooked Rain Crooked Rain“ weiterlesen

The Strokes – Angles

Die Strokes sind immer für eine Enttäuschung gut. Nach ihrem tollen Debüt war die zweite Platte noch ein ganz guter Nachschlag, doch danach ging es bergab. Die Soloplatten von Casablancas und Hammond Jr. waren so notwendig, wie Händetrockner auf dem Männer-WC. Nun gibt es einen erneuten Versuch und die Strokes melden sich erstarkt zurück. Das ist doch mal ‘ne Meldung! „The Strokes – Angles“ weiterlesen

Kreidler – Tank

Referenzen, Referenzen, Referenzen. Neben der oft hervorgehobenen Bedeutung von Einflüssen, Zitaten und dem Blick in den Spiegel der umliegenden Künste sollte man die zeitlichen Verortungen bei Kreidler nicht über die Hinterbühne abkippen lassen. Ausgehend von dem im Herbst 2009 erschienenen Vorgänger „Mosaik 2014“ vertiefen Kreidler auf „Tank“ die Neudefinition von Modernität weiter und entlarven mehr denn je die Überkommenheit vergangener Zukunftsvisionen und deren Klischees in der elektronischen und elektronisch beeinflussten Musik.
„Kreidler – Tank“ weiterlesen

Deerhoof and Friends Live – New York City, Le Poisson Rouge 14.3.2011

Nur drei Tage nach dem Erdbeben und dem Tsunami in Japan gastierten Deerhoof in New York. Das Carnegie Hall’s 2011 Japan NYC Festival war schon lange vorher geplant. Absagen kam nicht in Frage. So wurde es ein nachdenklicher Abend, der aber trotzdem auch seine lustigen Seiten hatte. „Deerhoof and Friends Live – New York City, Le Poisson Rouge 14.3.2011“ weiterlesen