Woher kennst du eigentlich die Beatles? Daniel Decker gibt Antwort.

Jahrgangsgeräusche hat sich zur Beantwortung dieser Frage GastautorInnen eingeladen, die ohne Reglementierungen ihre Beiträge einreichen konnten und auch weiterhin noch können. Schön zu sehen, wie unterschiedlich sie das bewerkstelligen.
Heute darf mal einer ran, der aus dem eigenen Stall stammt, aber schon längst als Kotzendes Einhorn flügge geworden ist. Musik macht er nur noch nebenher. Daniel lebt und arbeitet in Berlin. Das will was heißen.

The Beatles-Fans

Eigentlich geht es bei mir gar nicht darum, wie ich die Beatles kennenlernte. Ich weiß das gar nicht mal so recht. Es gibt dunkle Erinnerungen. Die rote und die blaue Platte auf Vinyl im Schrank meines Vaters. Und dass ich mit meiner Familie gemeinsam „Yellow Submarine“ sah, den ich irgendwie total doof fand. Aber da war ich auch unter 10, glaube ich.
Dennoch, ich fand die Beatles doof, nicht wegen der Musik, sondern weil sie die bekannteste, beste Band der Welt waren. Und das war einfach nicht logisch. Zumindest nicht für mich. Ich war Queen-Fan. Ich liebte „A Kind Of Magic“, weil mein Papa mir erzählte, dass wäre zu diesem Film, wo sich die Leute mit Schwertern die Köpfe abhacken. Somit war das Teil Programmmusik. In meinem Kopf spielte sich Highlander ab, bevor ich ihn überhaupt sah. Und es war scary, ich meine diese Schwertkampfgeräusche bei „Gimme the Prize“, hallo?! Schwertkampfgeräusche hatten die Beatles definitiv nicht. Und daher war mir klar. Das muss Schiebung sein. Hier war eine große Verschwörung im Gange. Die Beatles hatten kein „We will rock you“, kein „We are the Champions“, kein so tolles Livealbum wie „Live Killers“ und keinen Gitarristen mit Minipli. Die hatten nur so seltsame Zeichentrickfilme und überhaupt: Die Band machte ja in den 80ern gar keine Musik mehr. Wie sollen die die beste, bekannteste Band der Welt sein?! Das ging einfach nicht.
Heute sehe ich das etwas differenzierter. Klar, die Beatles sind groß. Yellow Submarine liebe ich! Sie sind wichtig und Queen liebe ich zwar immer noch, aber ihr Impact im popkulturellen Bereich ist nicht mit dem der Beatles zu vergleichen. Aber ich gebe es zu: Als Kind hab ich die Beatles gehasst.
Natürlich kannst auch du einen Beitrag einreichen. Schicke ihn per mail an .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.