Hedwig and the Angry Inch

Was für eine Welt. John Cameron Mitchell nimmt uns mit auf einen Trip. Als Musical getarnt ist der Film ein queeres Fantasiespektakel. Zuordnungen macht Mitchell nicht. Ist Hedwig etwa transsexuell, intersexuell oder einfach nur genderqueer? Wurscht!
Hedwig singt sich durch die Geschichte, verlässt Ost-Berlin, sucht ihren Ex und bleibt die Punkrock-Drag Queen auch in einer Billo-Fischbude. Mitchell schenkt uns einen Kultfilm, der den Kitsch küsst, aber voller Liebe steckt. Die Geschlechtsumwandlung von Hedwig misslingt. Zwei Zentimeter Penisfleisch kann man schon mal Angry Inch nennen. Und nun?
Ein toller Film der sich Musical, Road Movie, Liebesdrama, Satire, Konzertfilm und Stand-up Comedy auf die Fahne schreibt. Shortbus sollte dann später folgen.

Hedwig and the Angry Inch | Michael Pitt | John Mitchell | Movie Trailer | Review

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.