Cult Of Youth – Cult Of Youth

Robin Hood reitet durch Nacht und Wind. Auf dem Rücken hat er eine Violine geschnallt, um sich in dunklen Kaschemmen ein Bier zu verdienen. Er ist des Raubens müde. Die Kamera fliegt hinterher. Achtung, nicht Hollywood. Eher so eine Sat1-Movie-Kamera. Manchmal streift sie einen Ast. 3D brauchen wir nicht. So stellt sich das Privatfernsehen eine Wanderhure vor. Hebe den Rock! Lass Robin deinen Rächer sein!
Das Schlagzeug treibt Robin an. Er muss sich beeilen, denn bald schon ist Sperrstunde und er hat einen Höllendurst. Schwenk. Werbung. Kurze Zeit, sich zu erholen.
Cult Of Youth spielen mit der Kraft eines Ehrenmannes. Sie schwelgen und schwallen. In dunkler Mystik behaftet, versuchen sie sich ihren Stand auf dem Mittelaltermarkt zu erstreiten. New York wird zu einem Schauplatz der Lust und Gewalt, doch anders als jetzt, eher so ohne Häuser und Hotdog-Wagen. Stell dir Brooklyn als Wald vor. So klingen Cult Of Youth. Der Rhythmus treibt, die Akkustikgitarre schrammelt sich ‘nen Patrick Wolf. Die Violine fiedelt. Mädchen in langen Gewändern drehen sich im Kreis. Ich wünsche mir die Werbung zurück. Aber nein, es wird noch schlimmer. Der Marsch wird geblasen. Es riecht nach Weihrauch und New Model Army. Die waren ja auch so eine Stinkerband, die sich ihre Zähne auf dem Wochenmarkt haben ziehen lassen. Alkoholgetränkte Dreckslappen waren Betäubung genug.

Cult Of Youth sind wirklich schrecklich. Sie passen so gar nicht in mein Weltbild. Schlimm wird es, wenn Sean Ragon das Singen verlässt und er in theatralisches Schreien verfällt. Da hat sich das ansonsten gute Label Sacred Bones aber ein Ei ins Nest gelegt. Cult Of Youth haben bisher die schlechteste Platte 2011 veröffentlicht. Tusch! Shantys und Binsenweisheiten mit rockiger Übertreibung! Bitte! Das kann nicht gut gehen. Vielleicht muss man ihnen den Preis der wahrhaftigsten Folkband der Stunde verleihen? Doch das wäre auch zu viel des Guten.
Robin Hood verlässt das Pub. Er hat Probleme auf das Pferd zu kommen. Sat1 hält drauf. Er plumpst hin. Zeige mir den Punk, der das hier gut findet. Ich zappe zu RTL.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.