Fujiya And Miyagi – Ventriloquizzing

Noch ein staubiges Minzplätzchen? Noch mehr Nebelschwaden? Noch mehr dampfendes Eis und wabernde Hallfahnen? Das Dauerhauchen der Stimme ist ernst gemeint, klingt aber schon bald auf der Suche nach mysteriöser Unergründlichkeit am Rockzipfel von Über-Vorbild Donovan angefroren.
Das ein Shuffle catchy ist, hat uns vor langer Zeit Marc Bolan gezeigt. Neue Erkenntnisse können dem Fujiya And Miyagi auf ihrem vierten Album nicht hinzufügen. Wie so oft findet sich die Qualität auch dieses Retroacts vornehmlich in einer in die 1970er zurückblickenden Stiltreue, in ausgefeilten Klängen und brillianten Vintage-Sounds, weniger jedoch in einem originären Songwriting. Da jammert ein Mellotron, da rasselt die CR-78, wunderbar, aber mit viel banaler Kadenzharmonik fallen die meisten Songs ins schnelle Vergessen. Das meiste ist zu wenig, um mehr als nur nett zu sein und einmal gehört zu werden. Einzig die Nummern Yoyo und Minestrone sind den eventuellen Druck auf den Replay-Button wert. Hauch-Elektro-Hokuspokus für Freunde von Hot Chip und MIT.
Ventriloquizzing erscheint im Januar 2011 bei Full Time Hobby

Fujiya & Miyagi “YoYo” from Ewan Jones Morris on Vimeo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.