Abby – Welcome Home

Du suchst nach Deinem Haustürschlüssel. Wie immer ist er in den Untiefen deiner Clutch verschollen. Jetzt ist Dir auch noch ein Fingernagel eingerissen. Welcome Home! Deine Single-Wohnung hat auch schon länger keinen Staubsauger mehr gesehen. Das macht nichts, es kommt ja eh keiner zu Besuch. Endlich bist Du oben. Du bist ganz aufgeregt, denn unten im Briefkasten war die neue EP von Abby. Du schleuderst die Heels in die Ecke. Schnell zum CD-Player. Du brauchst jetzt Gitarrengeklingel.
Dein AB blinkt. Nicht jetzt! Welcome Home läuft. Ein Gitarrenton dengelt. Du willst knutschen oder Chat-Roulette anschalten. Die Bassdrum kommt hinzu. Du tanzt. All die Sorgen sind vergessen. Die Wollmäuse umspielen deine lackierten Zehennägel. Du bist das größte Indie-Girl der Stadt. Mannheim hat nicht nur Söhne.
Abby spielen sich luftig durch ihre Rocksongs. Das Süße streifen sie genau so, wie das Gefühlige. Du hebst die Arme über den Kopf, um das Konzertklatschen zu Hause zu probieren. Es funktioniert. Du liebst diese klirrenden Gitarrenpickings. Wohlig warm. Du tanzt nun ausgelassen. Die Hotpant sitzt wie eine zweite Haut. Auch ‘We Don’t Worry’ beginnt mit klingenden Saiten. Die Hi-Hat wird mit beiden Sticks bedient. Streicher schwingen sich in Dein Gemüt. Der Sänger mit dem sexy Namen ‘Filou’ säuselt gedankenverloren über den Indie-Teppich. Ein harmloser Sänger, der nur Küchenpsychologie zum Besten gibt. Namen sind wie Schall und Rauch.

‘Feedback’ hat keines. Bekommt auch keines. So sehen also deutsche Bands aus. Abby wollen Stefan Raab beeindrucken. Könnte klappen, denn ihr Radio-Rock-Pop bleibt einfach immer auf halber Strecke liegen. Daraus sind schon Helden geschnitzt worden. Gerade die leisen Töne haben zu viele Allerweltsakkorde, die stur in der Spur bleiben. Auch ‘Alright’ bleibt in Zuckerwatte stecken. Das Rhodes klimpert still vor sich hin. Nur der Bass wirkt fordernd. Die Streicher puscheln alles voll.
Du hast Dich hingelegt. Du wolltest doch tanzen. Und jetzt machen Abby auf Depri. Evelyn ruft an. Du sagst, dass Abby einen Song nach ihr benannt haben. ‘Evelyn’ hüpft, quengelt fast in der Bridge. Und da ist diese Stadion-Bassdrum schon wieder. Du hebst die Arme über den Kopf und klatschst zum zweiten Mal heute, wie bei The Dome. Du kreuzt Lied 1, 2 und 5 an. Wirst Du Evelyn brennen. Dein Ex-Freund ruft an. Er will seine Notwist-Platten zurück. Du steckst die Welcome Home-CD in die Neon Golden-Hülle. Pech für Evelyn! Pech für deinen Ex! Mit der Notwist bist Du der Gewinner.
Welcome Home erscheint am 14.1.2011 auf Snowhite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.