Nicki Minaj – Pink Friday

Man hatte ja gehofft, dass die Barbie-Produktion eingestellt worden wäre. Technics her, Barbie zu Ken in die Mottenkiste. Nix da!
Nicki Minaj ist ja schon im letzten Jahr aus dem Schokoei geschlüpft und überraschte mit sexy Pop-Hop- Auftritten bei anderen Stars. Jetzt gibt es das eigene Debütalbum. Lil’ Wayne hatte den Riecher, doch leider musste er alles vom Knast aus beobachten. Seine Cash Money Records sind Programm. Hier geht es ums Geldverdienen. Das Standing ist wichtig. Die Außendarstellung, die Phantasie. Ein Sample wird auf Gültigkeit überprüft, nicht auf Inhalt. Aua Aua! Porn killed the Blümchensex!

Der moderne Pop-Markt ist bereit für neue Früchtchen. Eurodance-Beats und käsige Synthies untermalen Nickis Gesabbel. Gaststars geben sich die Klinke in die Hand. Eminem, Rihanna, Will.I.Am, Drake und sogar Kanye West. Ob der Lady GaGa-Vergleich zutrifft, ist nicht einfach zu beantworten. Irgendwie besitzt Nicki auch Qualitäten. Ihr Flow ist außergewöhnlich, dass muss man anerkennen, doch die Songs und die Art, wie sie interpretiert werden, ist Geschmacksache. Das Radio liebt solche Lieder, keine Frage. Auch tanzen kleine Mädchen bestimmt wild vor dem Spiegel, wenn der Beat klöppelt. Sie ziehen Muttis pinke Perücke über und stopfen sich Papas Riesensocken unter ihre Shirts. So sehen Frauen heute aus. Oder? Und wenn man mit dem Po wackelt, nennt man das Bouncen. Samba-Tänzer werden nun hellhörig. Legt euch wieder hin. Das ist was anderes.
Lady GaGa hat die besseren Songs. Sie besitzt die Qualität, große Stücke zu schreiben. Nicki Minaj bleibt einfach Rapperin, Barbie und Popo-Model. In den Songs bimmelt und dröhnt es, wie in einem Computerspiel. Oh, die Simple Minds. ‘Fly’ mit Rihanna ist ein Knaller. Da treffen sich die beiden in der Mitte und fusionieren. Gut.
Der Rest ist ein wenig öde, doch für ein Debüt in dieser Branche gar nicht mal so schlecht. Der Spaß steht vor dem Track. Das Aussehen vor dem Text. Sexy, drall und billo in einem. Die Hilfe der Stars ist vonnöten, alleine ist Nicki noch ein wenig schwach auf der Brust. Ein Yeah von Kanye West setzt schon mal Zeichen. Nicki Minaj wird ihren Weg gehen, ob wir es wollen oder nicht.
Bubblegum Hip-Pop mit fettem Arsch…

Erschienen bei Universal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.