Lurker Grand (Hrsg.) – Hot Love – Swiss Punk & Wave 1976 – 1980

Natürlich schwappte irgendwann auch der Punk in die Schweiz. Zürich war das Düsseldorf der Schweiz. Clubs wurden zu Punk-Discos und die Boutique ‘Booster’ zum Kleidermarkt. 1977 wurde die erste Punksingle der Band Nasal Boys veröffentlicht, die dem tollen Buch den Namen gibt. Hot Love!
Andere Städte zogen nach und die Szene wuchs. Da sich die Punk und Wave-Szene gerne gegenseitig befruchtete, war der Begriff Swiss Wave schnell gefunden. Auch einige Mundart-Punkbands versuchten ihr Glück, doch der Großteil orientierte und kopierte das Vorbild England.



Das Buch ‘Hot Love – Swiss Punk & Wave 1976-1980’ hat tolle Poster, Covers (Peter Fischli für Kleenex und Hertz), Comics und Fanzine-Ausschnitte (Paul Ott und Bob Fischer), einen Überblick zum Überthema Musik mit Bands und Künstlern der ersten Stunde. Unter anderem Dieter Meier, Yello, Rudolph Dietrich, Nasal Boys, Kurt Maloo, Troppo, The Bucks, Crazy, Grauzone, TNT, Sperma und Fresh Color. Schöne Fotos von den Künstlern Livio Piatti oder Pietro Mattioli und Filme des Super8-Urgesteins René Uhlmann. Auch die Mode bekommt ihren Auftritt. Self made Clothing / Fashion wie zum Beispiel der berühmte ZIP-Schuh von Stefi Talman.
Ein tolles Buch. Dies ist eine Empfehlung!
Erschienen bei Edition Patrick Frey

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.