Not Available: Battle At Thunderblow (1946)

Bei Not Available hatten wir schon viele ungewöhnliche Artefakte der Musikgeschichte, doch “Battle At Thunderblow” ist wohl mit Abstand das skurrilste Werk. Und bisher auch die älteste Platte, die bei Not Available vorgestellt wird.

Es handelt sich hierbei um einen Spaß, den sich der Erfinder des Plattencovers, Alex Steinweiss, erlaubte. Steinweiss war Art-Director bei Columbia und ließ 1946 einen gefakten Furzwettbewerb aufnehmen. Dafür gewann er den CBS-Sportmoderator Sidney S. Brown, der Furzgeräusche kommentierte. Dem Backcover war zu entnehmen, dass die Aufnahme den Showdown zwischen Paul Boomer und Lord Windesmear beim Furzwettbewerb im Maple Leaf Audiotorium, Thunderblow Canada enthalte.
Battle At ThunderblowAuch für das Cover lehnte sich Steinweiss, der sich auf dem Cover Joe Blow nannte, weit aus dem Fenster. Gönnte er doch der Platte noch den Untertitel “The Great Crepiation Contest of 1946” und gestaltete ein Cover mit zwei Hinterteilen, zwischen denen eine Dunstwolke aus Darmwinden aufsteigt.
Obwohl die skurrile Veröffentlichung lediglich in einer streng limitierten Auflage von 100 Exemplaren als Händlerprämie verschenkt werden sollte, wurde sie noch vor Veröffentlichung zurückgezogen. Columbia-Chef Ted Wallerstein untersagte den Streich und so gibt es neben dem Artwork lediglich einige 12inch Testpressungen auf 78 Umdrehungen und ist somit ein gesuchtes Sammlerstück. Anderen Quellen zufolge soll es auch eine tatsächliche Pressung geben. So zu lesen bei Rand’s Esoteric OTR, die auch einen Stream der Aufnahme online stellten. Offiziell veröffentlicht wurde der “Battle At Thunderblow” defacto nie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.